Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/nvidia-cyberpunk-2077-laeuft-auf-geforce-now-mit-raytracing-2002-146759.html    Veröffentlicht: 20.02.2020 15:07    Kurz-URL: https://glm.io/146759

Nvidia

Cyberpunk 2077 läuft auf Geforce Now mit Raytracing

Die voraussichtlich schönste Version von Cyberpunk 2077 funktioniert auch auf älteren Laptops: Nvidia kündigt an, das Rollenspiel von CD Projekt Red mit aktiviertem Raytracing über den Spielestreamingdienst Geforce Now anzubieten.

Es ist schon länger bekannt, dass Nvidia mit dem Entwicklerstudio CD Projekt Red zusammenarbeitet, um im Rollenspiel Cyberpunk 2077 auch Raytracing-Effekte anzubieten. Nun kündigte Nvidia an, dass dafür keine teure Hardware nötig sei: Cyberpunk 2077 soll ab dem ersten Veröffentlichungstag auch über den Spielestreamingdienst Geforce Now verfügbar sein. Allerdings reicht für Raytracing nicht die kostenlose Mitgliedschaft, sondern es ist ein Abo nötig (rund 5,50 Euro/Monat).

Damit ist Nvidia ein kleiner Schlag gegen den Konkurrenten Google geglückt: Der hat zwar auch schon länger angekündigt, dass Cyberpunk 2077 über den Spielestreamingdienst Stadia angeboten werde. Allerdings wohl erst nach dem Start auf den anderen Plattformen - zumindest ist das der letzte Stand. Außerdem ist eher unwahrscheinlich, dass Stadia ebenfalls Raytracing hinbekommt.

Um Cyberpunk 2077 über Geforce Now zu verwenden, müssen Spieler laut einem Beitrag auf dem Blog von Nvidia die Steam-Version kaufen. Ob letztlich auch andere Stores das Freischalten von Cyberpunk 2077 zulassen, ist somit unklar - es wäre merkwürdig, wenn etwa das zu CD Projekt Red gehörende Onlineportal Gog.com das nicht früher oder später ebenfalls erlauben würde.

Immerhin arbeiten die beiden Firmen schon länger zusammen. Derzeit bieten sie sogar gemeinsam in einer Verlosungsaktion die Möglichkeit, eine von 200 sonst nicht erhältlichen Grafikkarten zu gewinnen, nämlich die in einem schicken gelben Gehäuse verpackte Cyberpunk-2077-Edition der Geforce RTX 2080 Ti.

Eigentlich sollte das Rollenspiel am 16. April 2020 auf den Markt kommen. Allerdings hat CD Projekt Red die Veröffentlichung kurzfristig auf den 17. September 2020 verschoben - dann wird es nicht nur auf Windows-PC und Spielestreamingdiensten, sondern auch auf Playstation 4 und Xbox One verfügbar sein.

In der Kampagne von Cyberpunk 2077 sind Spieler als Hauptfigur V im endzeitlichen Night City unterwegs. Die Region basiert lose auf Kalifornien - im Spiel heißt sie Free State of California. Über die Handlung ist noch nicht allzu viel bekannt, unter anderem soll es um einen mysteriösen Chip der Unsterblichkeit gehen.

Sowohl das eigentliche Gameplay als auch die allermeisten Zwischensequenzen sieht der Spieler aus dem Blickwinkel der Hauptfigur, also in der Ich-Perspektive. Nach der Veröffentlichung - vermutlich sogar deutlich später - soll ein Multiplayermodus folgen, über den noch keine Informationen vorliegen.  (ps)


Verwandte Artikel:
CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 erscheint fünf Monate später   
(16.01.2020, https://glm.io/146106 )
Spielejahr 2020: Von Orks und Keanu und neuer Hardware   
(01.01.2020, https://glm.io/145755 )
Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum   
(18.02.2020, https://glm.io/146709 )
THQ Nordic: Gothic Remake wird entwickelt und düsterer   
(19.02.2020, https://glm.io/146720 )
Geforce Now: "Missverständnis" zwischen Nvidia und Activision Blizzard   
(14.02.2020, https://glm.io/146653 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/