Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/bcm4389-wi-fi-6e-broadcom-verdoppelt-wlan-datenrate-fuer-smartphones-2002-146616.html    Veröffentlicht: 13.02.2020 12:57    Kurz-URL: https://glm.io/146616

BCM4389 (Wi-Fi-6E)

Broadcom verdoppelt WLAN-Datenrate für Smartphones

Kurz nach der Ankündigung von Wi-Fi 6E alias 802.11ax mit 6 GHz veröffentlicht Broadcom den ersten Client-Chip: Der BCM4389 ist ein 16-nm-Design für Smartphones, er schafft laut Hersteller bis zu 2,1 GBit/s.

Broadcom hat den BCM4389 vorgestellt, einen Smartphone-Chip für Wi-Fi 6E - also 802.11ax mit 6 GHz als drittem Band. Der BCM4389 folgt auf den weit verbreiteten BCM4375, der in vielen aktuellen Smartphones steckt. Der neue Chip erweitert das 2,4- und 5-GHz-Band um eines mit 6 GHz, dadurch steigt die Datenrate deutlich an. Zudem lässt Broadcom den BCM4389 mit einer feineren Fertigung produzieren, was ihn deutlich sparsamer macht.

War der BCM4375 noch ein 28-nm-Design, wird der BCM4389 in einem 16-nm-Node hergestellt. Laut Broadcom sinkt so die Leistungsaufnahme im Betrieb von 2,5 mA auf 0,5 mA - die Effizienz steigt ergo drastisch. Der Durchsatz erhöht sich ebenfalls signifikant, da neben Frequenzbändern mit 2,4 GHz und 5 GHz noch das mit 6 GHz hinzukommt und die sieben statt fünf Kanäle breiter ausgelegt sind - sie arbeiten nun mit 160 MHz statt mit 80 MHz - WiFi 6 (ohne E) sieht allerdings 160 MHz bereits vor.

Mit 7 x 160 MHz soll die Spitzenrate bis zu 2,1 GBit/s anstelle von bis zu 400 MBit/s betragen. Theoretisch schafft der BCM4375 dank 1024-QAM-Modulation, des orthogonalen Frequenzmultiplexverfahrens (OFDMA) und 2x2-MIMO bis zu 2,63 GBit/s - praktisch durch Overhead aber weniger. Neben der verdoppelten Datenrate und der doppelten Kanalbreite soll der BCM4375 überdies die Latenz bei Verbindungen halbieren. Durch Optimierungen bei Bluetooth 5 soll die Verbindungsgeschwindigkeit (Pairing) steigen und die Audioqualität bei drahtlosen Headsets besser ausfallen.

Wi-Fi 6E ist die erste Erweiterung des WLAN-Spektrums seit 17 Jahren, immerhin wurde das 5-GHz-Band zuletzt 2003 offiziell erweitert. Die Wi-Fi Alliance möchte mit Wi-Fi 6E und damit der Erweiterung des genutzten Spektrums vor allem der massiv gestiegenen Anzahl an Client-Geräten Rechnung tragen. Der BCM4389 dürfte daher bald in Smartphones eingesetzt werden.  (ms)


Verwandte Artikel:
802.11ax: Wi-Fi 6 soll auch auf 6 GHz funken   
(06.01.2020, https://glm.io/145871 )
Wireless-Komponenten: Broadcom erwartet 15 Milliarden US-Dollar dank Apple   
(24.01.2020, https://glm.io/146259 )
Cable Haunt: Millionen Kabelmodems von Sicherheitslücke betroffen   
(13.01.2020, https://glm.io/146018 )
Sicherheitslücken: Per Bluetooth das WLAN ausknipsen   
(28.12.2019, https://glm.io/145758 )
BCM56990: Broadcoms Tomahawk-Chip liefert 25,6 TBit/s   
(19.12.2019, https://glm.io/145643 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/