Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/kde-plasma-5-18-lts-verbessert-bedienbarkeit-und-bringt-emojis-2002-146600.html    Veröffentlicht: 12.02.2020 17:03    Kurz-URL: https://glm.io/146600

KDE

Plasma 5.18 LTS verbessert Bedienbarkeit und bringt Emojis

Mit der Desktopumgebung Plasma 5.18 LTS versprechen die KDE-Entwickler eine einfachere, zu mehr Produktivität führende Bedienung. Neu hinzugekommen ist ein Emoji-Auswahlfenster. Die Version bekommt zwei Jahre Updates.

Die KDE-Community hat die Version 5.18 ihrer Desktopumgebung Plasma veröffentlicht. Die neue Version soll vor allem die Bedienung durch Nutzer vereinfachen. Dazu setzt das Team auf klarere Benachrichtigungen, vereinfachte Einstellungsmöglichkeiten und grundsätzliche Anpassungen der Grafik.

Das Team hat der Ankündigung zufolge die Benachrichtigungen an die prinzipielle Design-Sprache von Plasma angepasst und auch die Funktionen des Systems überarbeitet. So werden Nutzer nun darüber informiert, wenn der Ladestand eines verbundenen Bluetooth-Geräts gering ist. Ebenso sind die Benachrichtigungen nun interaktiv, wodurch etwa eine heruntergeladene Datei aus dem Benachrichtigungspopup direkt an den Ort der Wahl per Drag-and-Drop verschoben werden kann.

Ein mehr an Benutzerfreundlichkeit sieht KDE auch durch den neuen Emoji Selector gegeben. Der sei nur zwei Tastendrücke (Meta-Taste und Punkt) entfernt aufrufbar. Die ausgewählten Emojis lassen sich dann in E-Mails, Social-Media-Posts, Textnachrichten und sogar ins Terminal einfügen, heißt es in der Ankündigung.

Ein neuer Globaler Editier-Modus hat mit Plasma 5.18 die alte Desktop-Toolbox in der rechten oberen Ecke abgelöst. Mit der globalen Editierleiste, die durch einen Rechtsklick in einen leeren Bereich des Desktops aufrufbar ist, sollen sich viele Einstellungen einfach anpassen lassen.

Plasma-Nutzer können sich mit Version 5.18 außerdem entscheiden, ob und wie viele Informationen über das genutzte System als Feedback an die Entwickler gesendet werden sollen. Die Funktion ist aus Respekt vor der Privatsphäre der Nutzer standardmäßig deaktiviert.

Als LTS-Version erhält Plasma 5.18 zudem von KDE zwei Jahre lang Unterstützung. Andere Plasma-Versionen bekommen nur vier Monate Pflege durch die Community. Diese Plasma-Version eignet sich laut KDE-Team damit ideal für Updates im Firmenumfeld oder auch in Schulen und anderen Einrichtungen, die auf längerfristigen Support angewiesen sind.  (lm-ub)


Verwandte Artikel:
Unix-Desktop: KDE Plasma 5.17 startet schneller   
(16.10.2019, https://glm.io/144441 )
Framework: LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung   
(28.01.2020, https://glm.io/146315 )
Desktop: Gnome 3.34 verbessert Browser und Flatpak   
(13.09.2019, https://glm.io/143851 )
AI-Station und AI-Laptop: Schenker bietet konfigurierbare Linux-Workstations an   
(20.08.2019, https://glm.io/143312 )
Freier Desktop: XFCE 4.14 erscheint mit GTK3-Port   
(12.08.2019, https://glm.io/143148 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/