Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/app-store-huawei-oppo-vivo-und-xiaomi-wollen-play-store-angreifen-2002-146481.html    Veröffentlicht: 06.02.2020 14:21    Kurz-URL: https://glm.io/146481

App-Store

Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi wollen Play Store angreifen

Die vier wichtigsten chinesischen Smartphone-Hersteller wollen zusammenarbeiten, um ihre eigenen App-Stores gegenüber Googles Play Store zu fördern. Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi sollen es Entwicklern ermöglichen, ihre Apps direkt auf alle Marktplätze hochzuladen - und so Googles Dominanz aufbrechen.

Die chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi wollen gemeinsam die Dominanz von Googles Play Store angreifen. Wie Reuters berichtet, sollen die vier Unternehmen zusammenarbeiten, um es Entwicklern außerhalb Chinas zu ermöglichen, ihre Anwendungen leichter in den jeweiligen App-Angeboten der Hersteller anzubieten.

Die Unternehmen wollen Reuters zufolge ihre App-Plattformen so miteinander abgleichen, dass ein paralleler Upload von Spielen, Musik, Filmen und anderen Apps möglich sein soll. Die Zusammenarbeit wird in der Global Developer Service Alliance (GDSA) organisiert, in der die vier Hersteller Mitglieder sind.

Mit dem Zusammenschluss wollen die Unternehmen die Dominanz von Googles Play Store außerhalb Chinas angreifen. In China selbst haben die Hersteller aufgrund dessen, dass der Play Store nicht verfügbar ist, eine komfortable Marktposition; außerhalb des Heimmarktes hingegen beherrscht Google mit seinem App-Angebot den Markt.

Zum Start sollen neun Regionen abgedeckt werden

Reuters zufolge soll die GDSA im März 2020 starten. Aufgrund des in China ausgebrochenen Coronavirus und der damit verbundenen Einschränkungen könnte es aber zu einer Verlegung kommen. Die Plattform soll zu Beginn neun Regionen abdecken, unter anderem Indien, Indonesien und Russland.

Oppo und Vivo gehören zu BKK Electronics. Die vier Unternehmen haben im vierten Quartal 2019 über 40 Prozent der weltweiten Smartphone-Verkäufe abgedeckt. Besonders Huawei dürfte Interesse daran haben, dem Play Store etwas entgegenzusetzen: Alle seit Mai 2019 neu vorgestellten Geräte dürfen aufgrund eines Handelsembargos seitens der USA nicht mehr mit den Google-Diensten ausgeliefert werden. Dazu zählt auch der Play Store.

 (tk)


Verwandte Artikel:
Abraham Liu: Huawei verspricht 5G made in Europe   
(06.02.2020, https://glm.io/146478 )
Smartphone: Oppo zeigt verbesserte Version seiner lochlosen Frontkamera   
(12.12.2019, https://glm.io/145508 )
Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor   
(16.09.2019, https://glm.io/143890 )
Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4   
(09.01.2020, https://glm.io/145949 )
Android-Schadsoftware: Die Tricks mit der Google-Sicherheitslücke   
(07.01.2020, https://glm.io/145925 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/