Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0107/14647.html    Veröffentlicht: 03.07.2001 09:08    Kurz-URL: https://glm.io/14647

AMD-Athlon-basierender Supercomputer rutscht in die Top 500

PRESTO III des Tokyo Institute of Technology auf Rang 439

Prozessorhersteller AMD hat mitgeteilt, dass der von dem Tokyo Institute of Technology konzipierte Cluster PRESTO III, der aus 78 AMD-Athlon-Prozessoren besteht, in die Top 500 aufgenommen wurde. Die Liste, die im Juni 2001 auf der in Heidelberg veranstalteten International Supercomputer Conference veröffentlicht wurde, enthält damit zum ersten Mal einen Rechner, der auf AMD-Athlon-Technik basiert.

Der PRESTO III wird in dem Matsuoka Laboratory of the Global Scientific Information and Computing Center and the Department of Mathematical and Computing Science für Simulationen und andere wissenschaftlichen Zwecke eingesetzt. Dazu zählt das Operations Research, Hoch-Energiephysik und die Neurologie.

Das PRESTO-Program wird von der Japan Science and Technology Corporation und AMD unterstützt und gesponsert. Für das zweite Halbjahr 2001 erhofft man sich einen Aufstieg in der Top-500-Liste. Zurzeit steht der PRESTO III auf Rang 439.

Andere AMD-Athlon-basierende Supercomputer stehen an der University of Delaware, der University of Kentucky, der University of Utah, der University of California in Santa Cruz, der Western Michigan University, dem Calvin College und der Hong Kong University of Science & Technology. Diese Linux-betriebenen Supercomputer nutzen die Beowulf-Cluster-Design-Architektur.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/