Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/peacock-nbc-universal-setzt-gegen-netflix-auf-gratis-streaming-2001-146110.html    Veröffentlicht: 17.01.2020 08:00    Kurz-URL: https://glm.io/146110

Peacock

NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming

NBC Universal will im Juli mit Peacock voll in den Streamingmarkt einsteigen. Kunden werden die Peacock-Inhalte ohne Abogebühren anschauen können - dafür gibt es Werbung. Das Angebot soll mit Amazon Prime Video und Netflix konkurrieren.

Der neue Videostreamingdienst von NBC Universal wird mit drei verschiedenen Preismodellen starten. Peacock soll es ab Mitte Juli 2020 in den USA geben, wie NBC berichtet. Damit will der TV-Sender eine Konkurrenz zu Netflix, Amazon Prime Video und ähnlichen anbieten und stärker als bisher im Videostreamingmarkt aktiv sein.

Wer Peacock ganz ohne Werbung nutzen will, zahlt dafür zehn US-Dollar pro Monat, das Ganze nennt sich Peacock Premium. Der Kunde soll Zugriff auf mehr als 600 Spielfilme sowie 400 Fernsehserien erhalten. Zudem werden Sportübertragungen, Nachrichtensendungen, Late-Night-Shows sowie weitere Inhalte des TV-Senders in diesem Abo enthalten sein. Insgesamt sollen Premium-Kunden Zugriff auf Inhalte mit einer Gesamtlaufzeit von 15.000 Stunden bekommen.

Zudem wird es eine werbefinanzierte Variante von Peacock Premium für fünf US-Dollar monatlich geben. Die Inhalte sind identisch mit dem normalen Premium-Abo. Als dritte Option gibt es Peacock Free, die komplett werbefinanziert ist. Damit können ausgewählte Inhalte ohne Abozahlung angeschaut werden. Grob gesagt stehen dann halb so viele Inhalte wie für Premium-Kunden zur Verfügung, konkret sollen es 7.500 Stunden sein.

Maximal fünf Minuten Werbung pro Stunde

Wer sich für Peacock mit Werbeschaltungen entscheidet, erhält nach NBC-Angaben maximal fünf Minuten Werbung pro Stunde. So wird es Werbeschaltungen zwischen Serienepisoden und in Filmen geben, aber es erscheint auch Werbung, sobald die Wiedergabe angehalten wird.

Anders als etwa Disney hat NBC Universal erst einmal nicht vor, alle Inhalte von Konkurrenzdiensten abzuziehen. In den USA können Kunden also etwa mit einem Hulu-Abo weiterhin Inhalte von NBC Universal ansehen, die es parallel bei Peacock geben wird.

NBC Universal machte noch keine Angaben dazu, ob Peacock in dieser Form auch in Europa angeboten werde. In den USA wird das Peacock-Abo parallel mit einem klassischen Pay-TV-Abo vermarktet. NBC Universal gehört zu dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast, der in Europa seit September 2018 den Pay-TV-Sender Sky besitzt. Hierzulande ist Sky mit einem Angebot wie Sky Ticket bereits auf dem Streamingmarkt aktiv.

 (ip)


Verwandte Artikel:
Antwort auf Prime Video und Netflix: NBC Universal startet Streamingdienst im April   
(26.07.2019, https://glm.io/142798 )
Videostreaming: NBC Universal plant Konkurrenz zu Netflix und IMDB Freedive   
(15.01.2019, https://glm.io/138719 )
MSNBC.com aufgelöst: Microsoft baut eigene Nachrichtenseite auf   
(16.07.2012, https://glm.io/93205 )
Battlestar Galactica Online kommt als Browsergame   
(10.03.2010, https://glm.io/73755 )
Amazons IMDb TV: Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa   
(18.06.2019, https://glm.io/141967 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/