Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mercedes-eeconic-daimler-elektrifiziert-den-muellwagen-2001-146104.html    Veröffentlicht: 16.01.2020 15:39    Kurz-URL: https://glm.io/146104

Mercedes E-Econic

Daimler elektrifiziert den Müllwagen

Daimler treibt den Ausbau seiner elektrischen Flotte voran: Der deutsche Automobilhersteller hat einen neuen Lkw für den kommunalen Einsatz mit E-Antrieb angekündigt. Er soll im kommenden Jahr in den Praxistest gehen.

Die Müllabfuhr soll leiser werden: Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler hat angekündigt, seinen Lkw Econic zu elektrifizieren. Der Lkw, dessen besonderes Merkmal ein tiefliegendes Fahrerhaus ist, kann mit verschiedenen Aufbauten versehen werden und ist für den kommunalen Einsatz gedacht.

Daimler stattet den E-Econic mit dem Antriebsstrang des elektrischen Lkw E-Actros aus. Der E-Actros, der für den schweren Verteilerverkehr konzipiert ist, hat zwei Motoren mit jeweils 125 Kilowatt Leistung. Der Akku hat eine Kapazität von 240 Kilowattstunden. Seine Reichweite beträgt rund 200 Kilometer.

Der E-Econic soll 2022 zuerst in der Konfiguration 6x2/N NLA auf den Markt kommen und in erster Linie als Abfallsammelfahrzeug eingesetzt werden. Die ersten Fahrzeuge für Pilotprojekte will Daimler im kommenden Jahr an Kunden übergeben.

"Wir bei Daimler Trucks & Buses wollen bis 2039 alle neuen Lkw und Busse in unseren Hauptabsatzregionen im Fahrbetrieb CO2-neutral anbieten", sagte Gesa Reimelt, Leiterin des Bereichs Elektromobilität bei Daimler Trucks & Buses. "Dabei setzen wir mit unserer globalen Plattformstrategie auch bei elektrischen Fahrzeugen weltweit auf einheitliche Technologien und Fahrzeug­architekturen und können durch Synergien die Entwicklung enorm beschleunigen. So basiert der E-Econic auf unserem E-Actros, der bereits im intensiven Praxiseinsatz ist und ab 2021 in die Serienproduktion geht."

Weniger Lärmbelästigung durch Elektroantriebe

Elektrisch angetriebene Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge sind sauber. Anwohner schätzen aber vor allem, dass sie leiser sind als die herkömmlichen mit Dieselmotor. In einigen Städten, etwa in der österreichischen Hauptstadt Wien, sind solche elektrischen Servicefahrzeuge im Testbetrieb oder sogar schon im regulären Einsatz.

Daimler hat neben dem E-Actros weitere elektrische Lkw im Produktportfolio: Der Leicht-Lkw Fuso E-Canter ist bereits in Europa, Japan und den USA im Einsatz. Die US-Marke Freightliner bietet den mittelschweren E-M2 sowie den Sattelschlepper E-Cascadia an. Beide Fahrzeuge sind in Praxistests für Kunden unterwegs.

 (wp)


Verwandte Artikel:
Elektromobilität: Daimler liefert ersten Freightliner-Elektro-Lkw aus   
(23.12.2018, https://glm.io/138388 )
Freightliner: Daimler stellt zwei Elektrotrucks vor   
(08.06.2018, https://glm.io/134850 )
Fuso eCanter: Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus   
(15.12.2017, https://glm.io/131685 )
Elektromobilität: Daimler ist gegen Oberleitungs-Lkw   
(15.04.2019, https://glm.io/140684 )
Freightliner eCascadia: Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite   
(14.08.2019, https://glm.io/143188 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/