Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/boeing-2019-wurden-mehr-flugzeuge-storniert-als-bestellt-2001-146087.html    Veröffentlicht: 15.01.2020 15:53    Kurz-URL: https://glm.io/146087

Boeing

2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Die Boeing 737 Max hinterlässt Spuren: Boeing hat im vergangenen Jahr mehr Stornierungen als Neubestellungen erfasst. Das sei in der Unternehmensgeschichte seit 30 Jahren nicht mehr geschehen. Derweil habe Airbus einen neuen eigenen Rekord aufgestellt.

Die Probleme um die 737 Max scheinen sich auf die Verkaufszahlen neuer Flugzeuge von Boeing auszuwirken. Das Unternehmen habe weniger kommerzielle Vehikel verkauft, als storniert wurden. Das berichtet der US-Nachrichtensender Cnbc. Demnach seien 87 Bestellungen wieder zurückgezogen worden. Erst im Dezember habe ein Kunde drei 737 Max abbestellt und diese durch das Modell 787 Dreamliner ersetzt.

"Das ist definitiv in den letzten 30 Jahren nicht passiert", sagte ein Boeing-Sprecher dem Sender. Insgesamt sei die Buchungsliste für 737-Max-Flugzeuge im Jahr 2019 um 182 Stück zurückgegangen. Dazu zählten neben den bereits verkauften Vehikeln auch solche, die bestellt und noch nicht gebaut seien. Zu einem großen Teil sei dies allerdings nicht dem schlechten Ruf des Flugzeuges zuzuschreiben, sondern der Insolvenz der indischen Fluglinie Jet Airlines.

An der falschen Stelle gespart

Der Rückgang an Bestellungen kann ein Grund sein, warum Boeing die Herstellung der 737 Max vorerst eingestellt hat. Der Konzern hat laut Cnbc 380 kommerzielle Flugzeuge aller Serien ausgeliefert. Die 737 Max bleibt weiterhin ein Problemprodukt. Erst kürzlich wurde deutlich, dass das Unternehmen an den Pilotentrainings Geld sparen wollte. Dieser Mangel an Erfahrung wurde unter anderem zwei Maschinen samt insgesamt 346 Personen zum Verhängnis. Derzeit dürfen Flugzeuge der Serie nicht starten und werden auf Tauglichkeit geprüft. Einige Airlines sitzen daher auf einer inaktiven Flotte, die laufende Kosten erzeugt.

Hauptkonkurrent Airbus soll im gleichen Zeitraum 768 Flugzeuge geliefert haben - ein Rekord für das Unternehmen. Auch hat der europäische Konzern genug Aufträge für zehn Jahre Dauerproduktion: 7.482 Flugzeuge sollen auf der Warteliste stehen. Boeing hat aber immerhin 5.406 bestehende Aufträge und baut wie Airbus zudem auch militärische Maschinen. Diese zählen in die Betrachtung nicht mit hinein. Es wird sich zeigen, ob das US-Unternehmen den Ruf der 737 Max wiederherstellen kann.

 (on)


Verwandte Artikel:
Luftfahrt: Hyundai will Flugtaxis entwickeln   
(01.10.2019, https://glm.io/144190 )
Boeing: "Würdet ihr eure Familie in die 737 Max setzen? Ich nicht!"   
(12.01.2020, https://glm.io/146011 )
Flugverkehr: Boeing stellt den Bau des Flugzeugs 737 Max vorerst ein   
(17.12.2019, https://glm.io/145591 )
Dennis Muilenburg: Boeing entlässt seinen Konzernchef   
(23.12.2019, https://glm.io/145721 )
Luftfahrt: Heathrow installiert neues Drohnenabwehrsystem   
(15.01.2020, https://glm.io/146074 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/