Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/cloud-chamber-2k-games-gruendet-entwicklerstudio-fuer-naechstes-bioshock-1912-145441.html    Veröffentlicht: 09.12.2019 18:04    Kurz-URL: https://glm.io/145441

Cloud Chamber

2K Games gründet Entwicklerstudio für nächstes Bioshock

Es gibt ein Lebenszeichen von Bioshock: Der Publisher 2K Games hat für den nächsten Serienteil ein Studio namens Cloud Chamber gegründet, das unter Leitung von Kelley Gilmore steht.

Bioshock gehört neben Grand Theft Auto zu den bekanntesten Reihen von Publisher Take 2. Eine weitere Gemeinsamkeit: Bei beiden kamen die letzten Serienteile im Jahr 2013 auf den Markt. Während Fans von GTA 5 weiter auf Neuigkeiten warten, tut sich nun etwas bei Bioshock. Über seine Tochterfirma 2K Games hat Take 2 ein Entwicklerstudio gegründet, das an einem neuen Spiel auf Basis der Marke arbeiten soll.

Es heißt Cloud Chamber und hat eine Niederlassung bei San Francisco und eine in der kanadischen Stadt Montreal - dort gibt es besonders üppige staatliche Fördergelder. Die beiden Teams sind gemeinsam ausdrücklich nur für das nächste Bioshock zuständig, brauchen dafür aber noch Zeit: Das Spiel solle "über die kommenden Jahre entwickelt" werden, schreibt 2K Games.

Für die Leitung des Studios ist Kelley Gilmore zuständig, die zuvor bei dem ebenfalls zu 2K Games gehörenden Entwicklerstudio Firaxis unter anderem für Civilization und Xcom verantwortlich war. Gilmore sagt, dass sie mit ihrem Team die Grenzen dessen überschreiten wolle, "was im Rahmen des Mediums Computerspiel bisher möglich ist".

Informationen über das nächste Bioshock liegen noch nicht vor, außer dass es wie die Vorgänger auf die Ich-Perspektive setzt und ebenfalls eine "starke Handlung" erzählen soll.

Das erste Bioshock erschien 2007 und schickte Spieler in die Unterwasserstadt Rapture. Im letzten, das 2013 mit dem Untertitel Infinite auf den Markt kam, ging es in eine Stadt über den Wolken. Als Serienschöpfer gilt der Designer Ken Levine, der 2014 das zuständige Entwicklerstudio Irrational Games geschlossen und sich selbständig gemacht hat.

Die aktuelle Firma von Levine heißt Ghost Story Games. Er arbeitet dort mit einer Reihe von alten Weggefährten unter anderem aus dem Team von Bioshock an einem bislang nicht angekündigten, nach eigenen Angaben handlungsbasierten Computerspiel.

 (ps)


Verwandte Artikel:
We Happy Few im Test: Freude oder Abspann nach drei Minuten   
(09.08.2018, https://glm.io/135908 )
Red Dead Redemption 2: Gesprengte Erwartungen und ein Kriegsbeil   
(03.08.2018, https://glm.io/135828 )
King kommt, Irrational geht: Spielentwickler im Ausverkauf   
(20.02.2014, https://glm.io/104681 )
Rockstar Games: 115 Millionen Exemplare von GTA 5 verkauft   
(08.11.2019, https://glm.io/144871 )
Gearbox Software: Battleborn verliert die Schlacht endgültig   
(26.11.2019, https://glm.io/145217 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/