Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/kabelnetz-tele-columbus-kann-zahl-der-internetkunden-steigern-1911-145275.html    Veröffentlicht: 29.11.2019 12:44    Kurz-URL: https://glm.io/145275

Kabelnetz

Tele Columbus steigert Zahl der Internetkunden

Tele Columbus gewinnt mehr Internetkunden. Doch der Umsatz sinkt, die Verluste verdoppeln sich fast, aber Firmenchef Timm Degenhardt bleibt optimistisch.

Tele Columbus hat im dritten Quartal 24.000 Kunden verloren. Das gab der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber am 29. November 2019 bekannt. Der Verlust hat sich von 24,4 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 40,2 Millionen Euro fast verdoppelt. Der Umsatz fiel leicht um 3,5 Prozent auf 123,2 Millionen Euro.

Bei den Internetkunden gelang eine Steigerung um 2.000 im Vergleich zum Vorquartal auf 579.000. Im zweiten Halbjahr sei ein organisches Wachstum bei den Internetverträgen gelungen. "Vor diesem Hintergrund erzielte das Unternehmen im dritten Quartal 2019 einen starken Anstieg des EBITDA um 10,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 55,2 Millionen Euro.", erklärte der Kabelnetzbetreiber mit der Marke Pÿur.

Zum 30. September 2019 meldete Tele Columbus rund 3,4 Millionen angeschlossene Haushalte. Die Anzahl der rückkanalfähig aufgerüsteten Haushalte am eigenen Netz stieg um 6.000 im Vergleich zum Vorquartal auf 2,35 Millionen im dritten Quartal 2019. Dies entspricht einem Anteil von 69,6 Prozent. "Es ist wirklich hart. Es gibt viele alte Netzwerke da draußen", sagte Dietmar Pöltl, Chief Technology Officer bei Tele Columbus am 13. November 2019 auf dem Cable Congress in Berlin. "Wir setzen darum auf FTTB oder FTTH."

Ein Erfolg für die Tele-Columbus-Gruppe sei der Zuschlag der Stadt Halle (Saale), den Ausbau voranzutreiben und rund 60 Schulen, zusätzliche 2.100 Haushalte und 800 Gewerbegebiete an das Stadtnetz anzubinden. Zudem konnte das Unternehmen im Verlauf des dritten Quartals Vertragsverlängerungen und Netzaufrüstungen für 13.000 Haushalte vermelden.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem sichtbaren Fortschritt, den wir bei der Transformation des Unternehmens machen", sagte Firmenchef Timm Degenhardt. Er sei überzeugt Tele Columbus zurück auf den Wachstumspfad führen zu können.

United Internet besitzt annähernd 29 Prozent an Tele Columbus, an dem sich im Oktober auch Rocket Internet mit rund 12 Prozent beteiligte. Rocket Internet habe das strategische Ziel des "Auf- und Ausbaus eines weltweiten Netzwerks von Tech-Unternehmen", kommentierte das Unternehmen.

 (asa)


Verwandte Artikel:
10G: Tele Columbus beklagt "viele alte Netze da draußen"   
(13.11.2019, https://glm.io/144960 )
GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang   
(14.11.2019, https://glm.io/144994 )
Pyur: Tele Columbus setzt auf Fiber To The Building   
(13.11.2019, https://glm.io/144954 )
Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet   
(11.11.2019, https://glm.io/144913 )
VTKE: Hersteller wollen Ende der Routerfreiheit verhindern   
(11.11.2019, https://glm.io/144907 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/