Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mobilfunk-trump-will-apple-als-ausruester-fuer-5g-in-den-usa-1911-145148.html    Veröffentlicht: 21.11.2019 18:40    Kurz-URL: https://glm.io/145148

Mobilfunk

Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

US-Präsident Donald Trump hat den Vorstandsvorsitzenden von Apple, Tim Cook, gebeten, die Entwicklung der Infrastruktur für 5G-Mobilfunknetze in den USA zu prüfen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am 21. November 2019 unter Berufung auf den Präsidenten. "Sie haben alles - Geld, Technologie, Vision und Cook", twitterte Trump, ohne näher darauf einzugehen, wie der iPhone-Hersteller zu 5G-Netzen beitragen soll. Trump traf Cook am 20. November während seines Besuchs auf dem neuen Campus von Apple in Texas.

Mit einem am 15. Mai 2019 erlassenen Dekret hat Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation erklärt. Das US-Handelsministerium untersagte alle Geschäfte, die "ein Risiko für die USA darstellen", und setzte Huawei auf die sogenannte Entity-Liste von betroffenen Unternehmen. Die USA haben keinen nationalen 5G-Mobilfunkausrüster. Lucent Technologies fusionierte im Jahr 2006 mit der französischen Alcatel. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde später von Nokia gekauft. Das Mobilfunknetzgeschäft von Motorola Solutions ging im Jahr 2010 an Nokia Siemens Networks. Cisco und Adtran versuchen, im 5G-Bereich ein Angebot aufzubauen, haben aber keine End-to-End-Technologie.

Die Trump-Regierung hat auch Anklage gegen Huawei erhoben, dem sie Bankbetrug, Verstöße gegen US-Sanktionen gegen den Iran und Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen vorwirft, was Huawei bestreitet. Die USA konnten bisher keine Belege für Hintertüren in Produkten von Huawei oder eine Zusammenarbeit mit dem chinesischen Geheimdienst vorlegen.

Trump könnte sich auch auf ein Angebot Huaweis beziehen: Das Unternehmen hat erste Gespräche mit US-Telekommunikationsunternehmen über die Lizenzierung der 5G-Netzwerktechnologie geführt. Das sagte Vincent Pang, Senior Vice President und Westeuropachef des Unternehmens, Ende Oktober 2019. Einige Unternehmen hätten Interesse an einer langfristigen Vereinbarung oder einer einmaligen Übertragung bekundet.  

Huawei-Chef Ren Zhengfei hat angeboten, US-Unternehmen die 5G-Technologie zur Verfügung zu stellen. Ren sagte, US-Firmen könnten "auch unsere 5G-Technologien modifizieren, um ihre Sicherheitsanforderungen zu gewährleisten". Sie könnten sogar "den Software-Code ändern".  (asa)


Verwandte Artikel:
5G: Huawei verliert Ausschreibung für Kernnetz der Telekom   
(21.11.2019, https://glm.io/145145 )
Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei   
(19.11.2019, https://glm.io/145070 )
US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober   
(12.11.2019, https://glm.io/144941 )
Industrieverbände: 5G-Campusnetze sollen WLAN in Industrie ersetzen   
(20.11.2019, https://glm.io/145118 )
Ohne Google: Huawei startet mit Testverkauf des Mate 30 Pro in Europa   
(20.11.2019, https://glm.io/145109 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/