Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/red-dead-redemption-2-pc-hohe-bildraten-schaden-nicht-mehr-der-gesundheit-1911-145123.html    Veröffentlicht: 20.11.2019 17:44    Kurz-URL: https://glm.io/145123

Red Dead Redemption 2 PC

Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

Rund zwei Wochen nach der Veröffentlichung haben viele Spieler der PC-Version von Red Dead Redemption 2 mehr mit technischen Schwierigkeiten als mit der feindlichen O'Driscoll-Gang oder den Gesetzeshütern gekämpft. Das Update auf Version 1.14 korrigierte ein paar Fehler, darunter einen besonders kuriosen Bug: Bei hohen Bildraten wurden die Kerne der Hauptfigur - letztlich die Gesundheit - in der Kampagne besonders schnell abgebaut. Noch ist nicht ganz geklärt, ob das Problem endgültig gelöst ist.

Parallel hat Nvidia einen neuen Treiber für Geforce-Grafikkarten veröffentlicht (Hotfix 441.34). Damit werden laut Hersteller die Probleme behoben, die unter der Vulkan-Schnittstelle auf einigen Rechnern 4- und 6-Kern-CPUs beobachtet wurden. Der neue Treiber behebt gleichzeitig einen größeren Fehler im Zusammenspiel mit der PC-Version von Shadow of the Tomb Raider.

Rockstar Games hat auf seinen Hilfeseiten außerdem eine längere Liste mit noch nicht oder zumindest noch nicht vollständig korrigierten Problemen veröffentlicht. Für einige davon gibt es Handlungsempfehlungen, etwa wenn beim Zugriff über den Launcher des Epic Games Store kein richtig dargestellter Mauszeiger in Red Dead Redemption 2 angezeigt wird.

Zeitgleich mit den Fehlerkorrekturen hat Rockstar Games neue Inhalte für Red Dead Online auf PC und Konsole veröffentlicht. So gibt es eine neue Kopfgeldjagd rund um einen Jäger und Trapper namens Nikoli "Yukon" Borodin, der sich südlich von Strawberry verstecken soll. Wer ihn innerhalb der vorgegebenen Zeit zur Strecke bringt, darf sich über drei Spezial-Schlangenöle und zehn Einheiten Großwildfleisch freuen.

Außerdem gibt es neue Schuhe, Jacken, Hemden und weitere Ausrüstungsgegenstände im Katalog von Wheeler, Rawson & Co zu kaufen.  (ps)


Verwandte Artikel:
Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller   
(18.11.2019, https://glm.io/145054 )
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten   
(05.11.2019, https://glm.io/144819 )
Spielestreaming: Wie archiviert man Games ohne Datenträger?   
(19.11.2019, https://glm.io/144840 )
Rockstar Games: 115 Millionen Exemplare von GTA 5 verkauft   
(08.11.2019, https://glm.io/144871 )
Rockstar Games: Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte   
(09.10.2019, https://glm.io/144352 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/