Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/cz-nic-modularer-router-turris-mox-kommt-in-den-handel-1911-144785.html    Veröffentlicht: 04.11.2019 15:35    Kurz-URL: https://glm.io/144785

Cz.nic

Modularer Router Turris Mox kommt in den Handel

Nach einem erfolgreichen Crowdfunding ist der modulare Router Turrix Mox nun auch frei im Handel erhältlich. Der Router der Macher vom Cz.nic kann durch Module etwa um WLAN oder Ethernet-Anschlüsse und SFP erweitert werden und nutzt ein freies Betriebssystem.

Der modulare Router Turris Mox ist nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne vor rund eineinhalb Jahren nun auch frei verkäuflich im Handel erhältlich, wie der Hersteller in einer Pressemitteilung ankündigt. Das Gerät ist nach dem Turris Omnia bereits der zweite Router des Herstellers Turris. Die Arbeiten an den Geräten wurden aus einer Gruppe von Entwicklern des Cz.nic initiiert, dem Verwalter der Top-Level-Domain .cz.

Das Besondere an dem Turris Mox ist, dass dessen Hardwareausstattung nach einer Art Steckkastenprinzip mit Hilfe unterschiedlicher Module erweitert werden kann. Die Grundlage für den Router selbst bildet dabei das Basismodul. Dieses bietet Gigabit-WAN, USB 3.0, einen Micro-SD-Schacht und basiert auf dem Marvell-SoC Armada 3720. Nutzer stehen wahlweise 512 MByte oder 1 GByte RAM zur Nutzung zur Verfügung. Als Betriebssystem setzt das Team auf das selbst erstellte Turris OS, das auf OpenWRT aufbaut und damit Open Source ist.

Router zum Zusammenstecken

Über die Module mit den Mox B bis Mox G lassen sich dann wie beschrieben die Anschlüsse des Geräts erweitern. Das B-Modul etwa bietet einen SIM-Karten-Slot, um die Router zum Beispiel als LTE-Modem zu verwenden, sowie einen Mini PCIe-Slot. Mit Letzterem lässt sich eine WLAN-Karte verbauen. In seiner Ankündigung hebt der Hersteller hervor, dass sich dadurch schnell ein Wechsel auf WLAN nach 802.11ax alias Wi-Fi 6 oder folgenden Standards umsetzen lässt. Schließlich muss nur die WLAN-Karte getauscht werden.

Des Weiteren bieten die Module C und E einen Gigabit-Ethernet-Switch mit vier oder acht RJ45-Buchsen, wovon bis zu drei in Reihe gesteckt werden können. Ebenso verfügbar ist ein Modul mit zwei weiteren USB-3.0-Anschlüssen oder auch ein Modul mit einem SFP-Anschluss für bis zu 2,5 GBit/s.

Das Basismodul vertreibt der Hersteller nun als Turris Mox Start für 169 Euro, der Turris Mox Classic mit WLAN-Modul und vier Ethernet-Ports ist für 299 Euro erhältlich. Die einzelnen Module kosten zwischen 45 und 109 Euro. Der Turris Mox und die verschiedenen Module sind über Amazon erhältlich. Das Modell Turris Omnia haben wir in der Vergangenheit getestet.  (sg)


Verwandte Artikel:
Turris Mox: Cz.nic plant modularen Router per Crowdfunding   
(05.04.2018, https://glm.io/133682 )
Turris Omnia im Test: Ein Router zum Basteln   
(15.11.2016, https://glm.io/124437 )
Smart Home: Mozillas Webthings-Gateway läuft auf WLAN-Routern   
(30.07.2019, https://glm.io/142862 )
Router-Distribution: OpenWRT 18.06 erscheint nach Trennung und Wiedervereinigung   
(01.08.2018, https://glm.io/135786 )
Router-Distro: Lede und OpenWRT erwägen Zusammenschluss   
(10.05.2017, https://glm.io/127738 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/