Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/quartalsbericht-amazons-gewinn-sinkt-erstmals-seit-ueber-zwei-jahren-1910-144624.html    Veröffentlicht: 24.10.2019 22:49    Kurz-URL: https://glm.io/144624

Quartalsbericht

Amazons Gewinn sinkt erstmals seit mehr als zwei Jahren

Amazons Gewinn ist stark zurückgegangen - eine Entwicklung, die auch im laufenden Quartal anhalten wird. Die Aktie ist eingebrochen.

Der Gewinn von Amazon.com ist im dritten Quartal zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren zurückgegangen. Der weltgrößte Onlinehändler erwartet zudem einen weiteren Gewinnrückgang in der Weihnachtssaison. Wie das Unternehmen am 24. Oktober 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekanntgab, sank der Gewinn um 26 Prozent auf 2,1 Milliarden US-Dollar (4,23 US-Dollar je Aktie).

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein Gewinn von 5,75 US-Dollar pro Aktie erreicht. Es ist das erste Mal seit Juni 2017, dass der Gewinn von Amazon geringer ausfiel als im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz stieg um 24 Prozent auf 70 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als die Analysten erwarteten. Beim Gewinn wurden die Prognosen der Analysten von 4,59 US-Dollar pro Aktie nicht erreicht.

Amazons Aktie fiel am Donnerstag nach Handelsschluss um mehr als sieben Prozent. Zuvor stieg die Aktie in diesem Jahr um fast 16 Prozent, was dem Unternehmen einen Marktwert von rund 881 Milliarden US-Dollar einbrachte.

Das dritte Quartal ist bei Amazon in der Regel der Zeitraum, in dem die Ausgaben vor Black Friday, Cyber Monday und Weihnachten steigen. Für dieses Jahr werden noch höhere Ausgaben erwartet, da das Unternehmen weiter in einen eintägigen kostenlosen Versand für Prime-Mitglieder investiert.

Amazon geht davon aus, dass das Betriebsergebnis im vierten Quartal auf 1,2 bis 2,9 Milliarden US-Dollar sinken werde, nach 3,8 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. "Wir bereiten uns darauf vor, unsere 25. Weihnachtssaison zur besten für Prime-Kunden zu machen - mit Millionen von Produkten, die an einem Tag kostenlos geliefert werden können", sagte Jeff Bezos, Chief Executive von Amazon. "Die Kunden lieben den Übergang von Prime von zwei Tagen auf einen Tag - sie haben bereits Milliarden von Artikeln bestellt. Es ist eine große Investition und die richtige langfristige Entscheidung für die Kunden."

Amazon Web Services, das Cloud-Computing-Geschäft von Amazon, erzielte einen Umsatz von 9 Milliarden US-Dollar und ein Betriebsergebnis von 2,26 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht 71,6 Prozent des Gesamtbetriebsgewinns.  (asa)


Verwandte Artikel:
Quartalsbericht: Serie von Rekordgewinnen für Amazon erst einmal zu Ende   
(25.07.2019, https://glm.io/142789 )
Onlinehändler Otto: "Wir vernichten kaum Retouren"   
(19.08.2019, https://glm.io/143285 )
IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert   
(22.10.2019, https://glm.io/144539 )
Ausrüster: Nokia leidet unter starker 5G-Nachfrage   
(24.10.2019, https://glm.io/144607 )
Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum   
(16.10.2019, https://glm.io/144463 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/