Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/samsung-soc-exynos-990-nutzt-lpddr5-speicher-und-euv-5g-modem-1910-144598.html    Veröffentlicht: 24.10.2019 09:51    Kurz-URL: https://glm.io/144598

Samsung-SoC

Exynos 990 nutzt LPDDR5-Speicher und EUV-5G-Modem

Samsung hat den Exynos 990 vorgestellt: Das SoC wird mit EUV-Fertigung produziert, es nutzt LPDDR5-Speicher sowie schnelle CPU- und GPU-Kerne. Ein integriertes Modem fehlt, 5G wird daher extern angebunden.

Überraschende Ankündigung: Samsung hat auf seinem Tech Day 2019 den Exynos 990 präsentiert, das System-on-a-Chip wird 2020 für die Smartphone-Topmodelle der Südkoreaner verwendet. Samsung spricht von einer 20 Prozent höheren CPU- und GPU-Geschwindigkeit, auch die Energie-Effizienz soll um ein Fünftel steigen. Der Exynos 990 ist ein Application Processor, denn er hat kein integriertes Modem, sondern nutzt ein dediziertes.

Der Exynos 990 folgt auf den Exynos 9825, die Fertigung mit extrem ultra-violetter Strahlung (EUV) im hauseigenen 7LPP-Verfahren ist die gleiche. Neu sind die CPU-Kerne, wovon erneut acht verwendet werden: Zwei sind Semi-Custom, vermutlich M5-Cores des geschlossenen SARC-Teams, zwei sind Cortex-A76 von ARM und vier sind Cortex-A55 ebenfalls von ARM. Zum Takt und den Caches äußerte sich Samsung bisher wie üblich nicht.

Bei der Grafikeinheit handelt es sich um eine Mali-G77 mit elf Clustern (MP11) von ARM, diese soll 20 Prozent flotter oder 20 Prozent effizienter als die bisherige Mali-G76-MP12 sein. Die Grafikeinheit unterstützt 120-Hz-Displays. CPU und GPU erhalten ihre Daten erstmals von LPDDR5- statt LPDDR4X-Speicher, die Geschwindigkeit steigt von 4.133 MBit/s auf 5.500 MBit/s, auch die Effizienz sollte besser sein. Zur weiterhin zweikernigen NPU (Neural Processing Unit) nannte Samsung keine Details.

Anders als beim Exynos 9825 verzichtet Samsung beim Exynos 990 auf ein integriertes Modem. Stattdessen muss zusätzlich ein dediziertes Exynos 5123 verlötet werden. Es ist laut Hersteller eines der ersten mit 7-nm-EUV-Fertigung und ein Multi-Mode-Baseband. Das Modem aggregiert acht Carrier für 3 GByte/s im LTE-Netz, für 5,1 GByte/s im sub-6-GHz-Bereich und für 7,35 GBit/s mit mmWave-Frequenz. Die Serienfertigung des Exynos 990 und des Exynos 5123 soll Ende 2019 beginnen, beide dürften im Galaxy S11 stecken.  (ms)


Verwandte Artikel:
Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter   
(27.05.2019, https://glm.io/141466 )
Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt   
(27.05.2019, https://glm.io/141378 )
RK3588: Rockchip nutzt künftig 14-nm- und 8-nm-Verfahren   
(28.04.2019, https://glm.io/140897 )
Neoverse E1/N1: ARM bringt Datacenter-CPUs mit 7 nm   
(20.02.2019, https://glm.io/139515 )
Snapdragon 8cx: Qualcomm will mit Intels Ultrabooks konkurrieren   
(07.12.2018, https://glm.io/138122 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/