Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/star-wars-jedi-fallen-order-und-die-macht-der-hardware-1910-144338.html    Veröffentlicht: 09.10.2019 13:12    Kurz-URL: https://glm.io/144338

Star Wars

Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware

Die PC-Version des mit Spannung erwarteten Star-Wars-Einzelspielerspektakels Jedi Fallen Order zeigt laut Electronic Arts zwei Seiten der Macht: Im Grunde genügt einfache Hardware, empfohlen wird allerdings ein recht leistungsstarker Rechner.

Das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Respawn Entertainment hat auf Origin die PC-Systemvoraussetzungen für das Actionspiel Star Wars: Jedi Fallen Order veröffentlicht. Die sind durchaus ungewöhnlich: Während für die Mindestanforderungen ein etwas älterer Rechner etwa mit einem Core i3 ausreicht, darf es für die offiziell empfohlenen Voraussetzungen gleich ein Core i7 sein.

Ein i5 als goldene Mitte wird nicht erst genannt, könnte tatsächlich aber eine gute Basis für Jedi Fallen Order darstellen. Das verwendet übrigens nicht die sonst bei den meisten aktuellen Titeln von Electronic Arts eingesetzte Frostbite-Engine, sondern die Unreal Engine 4.

Mindestanforderungen



Empfohlene Voraussetzungen



Jedi Fallen Order verwendet DirectX 11; offenbar wird DirectX 12 gar nicht unterstützt. Das Programm belegt 55 GByte auf der Festplatte.

Jedi Fallen Order schickt Spieler kurz nach Die Rache der Sith (Episode 3) als jungen Padawan namens Cal Kestis ins Abenteuer. Cal wird von einem kleinen und ziemlich niedlichen Droiden namens BD-1 begleitet, außerdem steht er in Kontakt zu der mysteriösen Jedi-Ritterin Cere. Es soll mindestens einen neuen Planeten geben, nämlich die Welt Bracca, auf der Jedi Fallen Order beginnt.

Das Spiel bietet ausschließlich eine Kampagne, Informationen zum Umfang liegen bislang nicht vor. Die Entwickler sagen lediglich, dass die Story umfangreicher sei, als das viele erwarten würden. Ein Multiplayermodus ist nicht geplant, Mikrotransaktionen soll es ebenfalls nicht geben.

Veröffentlichungstermin ist der 15. November 2019, neben einer PC-Fassung gibt es Versionen für die Playstation 4 und die Xbox One. Der nächste Star-Wars-Film (Der Aufstieg Skywalkers) kommt übrigens rund einen Monat später ins Kino, nämlich am 18. Dezember 2019.  (ps)


Verwandte Artikel:
Star Wars Jedi Challenges im Test: Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer   
(17.11.2017, https://glm.io/131206 )
Titanfall 2 im Test: Abenteuer und Action mit dem Stahlkumpel   
(31.10.2016, https://glm.io/124150 )
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele   
(17.10.2019, https://glm.io/144462 )
Fifa 20 im Test: Zwischen Bolzplatz und Ehrentribüne   
(27.09.2019, https://glm.io/144088 )
Respawn Entertainment: Medal of Honor erscheint exklusiv für Oculus   
(26.09.2019, https://glm.io/144104 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/