Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/linksys-aware-linksys-router-erkennen-bewegungen-im-haus-per-wlan-signal-1910-144336.html    Veröffentlicht: 09.10.2019 11:42    Kurz-URL: https://glm.io/144336

Linksys Aware

Linksys-Router erkennen Bewegungen im Haus per WLAN-Signal

Einbrecher oder doch die Katze? Linksys will seine Mesh-Systeme als Bewegungsmelder nutzen. Ähnlich wie bei Radar messen sie Veränderungen in den Signalreflexionen. Alarme können zudem direkt an Nutzer gesendet werden, auch wenn sie nicht zu Hause sind.

Der US-amerikanische Netzwerkanbieter Linksys will Mesh-Systeme zusätzlich als Bewegungsmelder nutzen. Das Unternehmen bietet seinen Dienst Linksys Aware als monatliches Abonnement für 3 US-Dollar im Monat oder 25 US-Dollar im Jahr an - ähnlich wie die bereits existierende Elternkontrolle Linksys Shield. Mit Aware konfigurierte Linksys-Access-Points verwenden ihr WLAN-Signal, um Bewegungen im Haus zu erkennen und aufzuzeichnen. Die Ereignisse sendet das System an eine mobile Applikation.

Das Konzept und die Technik dahinter wurden bereits im Herbst 2018 von Wissenschaftlern des MIT vorgestellt. Per Aware senden dabei Linksys-Router im Heimnetz identische WLAN-Prüfsignale von verschiedenen Standorten aus. Diese heben sich im Normalbetrieb gegenseitig auf, was die Router in Intervallen messen. Bewegt sich eine Person durch die Signale hindurch, reflektieren sie das Signal so zurück, dass Access Points das messen und interpretieren können. Das erinnert an Techniken wie Radar, die Radiowellen aussendet und deren Reflexionen auf Änderungen prüft.

Messen von Laufgeschwindigkeiten und Positionen

Die MIT-Forscher zeigen ihr Konzept Wigait in einem Demovideo. Sie können mit der Technik etwa auch die Laufgeschwindigkeit bestimmen und die Position von Personen im Raum feststellen. Ein Vorteil soll sein, dass eine solche Überwachung im Gegensatz zu Sicherheitskameras anonymisiert ist und weniger Gefahr eines Datenschutzverstoßes birgt.

<#youtube id="qCYrz7f0un4"> Linksys Aware ist momentan mit dem Mesh-System Velop Tri-Band AC2200 kompatibel, das im Dreierpack 300 Euro kostet. Seinen Sicherheitsdienst bietet das Unternehmen allerdings vorerst nur in den USA an. Es ist nicht auszuschließen, dass Aware auch in die EU kommt, da auch Linksys Shield schon in Deutschland und anderen europäischen Ländern verfügbar ist.  (on)


Verwandte Artikel:
Eero: Amazon stellt Mesh-System vor, das Diagnosedaten sammelt   
(26.09.2019, https://glm.io/144110 )
Linksys WRT32XB: Gamingrouter priorisiert Xbox für geringere Lag-Spitzen   
(11.01.2018, https://glm.io/132114 )
Knut: Autonomer Sensor mit Akku und E-Mail-Adresse   
(25.06.2012, https://glm.io/92717 )
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?   
(02.10.2019, https://glm.io/144199 )
Orbi AX6000: Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer   
(10.09.2019, https://glm.io/143745 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/