Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/echo-frames-und-echo-loop-amazon-zeigt-eine-brille-und-einen-ring-mit-alexa-1909-144106.html    Veröffentlicht: 26.09.2019 10:17    Kurz-URL: https://glm.io/144106

Echo Frames und Echo Loop

Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa

Amazon arbeitet weiter daran, Alexa in alle möglichen Geräte zu integrieren. Auch Brillen und Ringe sind davor nicht sicher. Während die Echo Frames auf der Nase auf Befehle des Nutzers lauscht, aktiviert sich Alexa beim Echo Loop erst nach einem Knopfdruck.

Alexa überall - dieses Ziel hat sich Amazon gesetzt und arbeitet weiter daran, dies zu erreichen. Parallel zu neuen Echo-Lautsprechern hat Amazon auch eine Brille und einen Ring mit Alexa-Sprachsteuerung vorgestellt. Die Brille Echo Frames sowie der Ring Echo Loop wird es zunächst nur mit einer Einladung geben; wann die Produkte allgemein verfügbar sein werden, ist noch offen.

Die Brille Echo Frames soll eine normale Brille ersetzen können, es lassen sich also klassische Gläser einsetzen. Das muss ein Optiker erledigen, Amazon liefert im Grunde lediglich das Brillengestell. Standardmäßig sind Gläser ohne Sehkorrektur enthalten. Die Brille nimmt über Bluetooth Verbindung zu einem Smartphone auf - anfangs werden nur Android-Geräte unterstützt -, um darüber dann an Alexa angebunden zu werden.

Die Brille ist mit Mikrofonen versehen und hat an den Bügeln kleine Lautsprecher, um darüber die Ansagen von Alexa hören zu können. Es gibt keine Hörstöpsel, die sich Nutzer ins Ohr setzen müssen. Es ist fraglich, wie gut Alexa-Antworten noch zu verstehen sind, wenn Anwender die Brille etwa in lauter Umgebung wie in einer Bahn oder einem Bus verwenden.

Die Mikrofone an der Echo Frames sind standardmäßig so eingestellt, dass sie auf das Signalwort warten, um dann Alexa zu aktivieren. Die Brille kann auch für das Führen von Telefonaten verwendet werden - vermutlich werden dazu aber nur die Alexa-internen Anruffunktionen unterstützt. Jedenfalls ist es in Deutschland bisher nicht möglich, Anrufe etwa mit einem Kopfhörer über Alexa auf Zuruf durchzuführen, wenn das über die SIM-Karte des betreffenden Smartphones passieren soll.

Für die Echo Frames gibt Amazon mit einer Akkuladung eine Standby-Zeit von 14 Stunden an - damit wird also nicht einmal ein ganzer Tag abgedeckt. Wer die Brille von früh morgens bis zum Schlafengehen nutzen will, wird den darin enthaltenen Akku zwischendurch aufladen müssen. Wer sich die Echo Frames zulegt und Brillenträger ist, wird sich eine zweite Brille anschaffen müssen, wenn er während des Ladevorgangs nicht auf eine Brille verzichten kann.

Echo Loop - Alexa im Ring

Mit Echo Loop soll Alexa an den Finger kommen. Der Ring hat Mikrofone und einen kleinen Lautsprecher, um so mit Alexa zu kommunizieren. Wie bei der Brille ist dafür ein über Bluetooth verbundenes Smartphone erforderlich - ohne dieses hat der Echo Loop keine Funktion. Anders als bei der Echo Frames lauscht der Ring nicht ständig, sondern Alexa wird hier mit einem Knopfdruck aktiviert.

Loop und Frames ergänzen sich nicht, sondern konkurrieren eher miteinander. Wer bereits eine Echo-Brille besitzt, wird den Ring kaum brauchen und umgekehrt. Der Ring hat einen Vibrationsalarm, der bei eingehenden Alexa-Anrufen vibriert. Bei Bedarf kann der Echo Loop auch zur Nutzung von Google Assistant oder Siri verwendet werden.

Der Ring soll gegen eindringendes Wasser geschützt sein und muss etwa beim Händewaschen nicht abgelegt werden. Zudem soll der Ring aus Titan kratzresistent sein.

Der Echo Loop soll einen Tag Akkulaufzeit bieten. Wie bei der Echo Frames kann es also durchaus passieren, dass der Ring bei intensiver Nutzung auch keinen Tag durchhält und zwischendurch aufgeladen werden muss. Anders als bei einer Lesekorrektur ist es nicht so störend, wenn der Ring mal einige Zeit geladen werden muss.

Amazon verkauft sowohl die Brille Echo Frames als auch den Ring Echo Loop nur an Kunden mit einer Einladung und auch nur in den USA. Dort können sich Interessenten bewerben. Nach welchen Kriterien Amazon die Kunden mit Einladungen versorgen wird, ist nicht bekannt. Wer eine Einladung erhält, kann Echo Frames und Echo Loop jeweils zu einem reduzierten Preis erhalten. Es ist so etwas wie ein öffentlicher Betatest.

Die Brille Echo Frames wird regulär 250 US-Dollar kosten und ist mit Einladung für 180 US-Dollar zu haben. Der Ring Echo Loop wird später einmal für 180 US-Dollar verkauft, mit einer Einladung gibt es den Ring für 130 US-Dollar in vier unterschiedlichen Größen. Es ist nicht bekannt, ab wann die beiden Produkte regulär verkauft werden. Ob die Echo Frames und Echo Loop nach Deutschland kommen, ist offen.

 (ip)


Verwandte Artikel:
Amazon: Alexa kommt auf Backöfen, Uhren, Kopfhörer und Brillen   
(07.01.2018, https://glm.io/132000 )
Smart Glass: Amazon plant Alexa-Brille   
(20.09.2017, https://glm.io/130150 )
Amazon Echo Buds: Bluetooth-Hörstöpsel mit Alexa als Airpods-Konkurrenz   
(26.09.2019, https://glm.io/144103 )
Smartes Display: Amazon zeigt neuen Echo Show mit 8-Zoll-Display für 130 Euro   
(25.09.2019, https://glm.io/144098 )
Echo Flex: Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher   
(25.09.2019, https://glm.io/144097 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/