Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/muell-pfand-auf-fahrrad-akkus-gefordert-1909-144013.html    Veröffentlicht: 23.09.2019 07:41    Kurz-URL: https://glm.io/144013

Müll

Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert

Akkus im Hausmüll können Müllfahrzeuge und Recyclinganlagen stark beschädigen. Deutschlands Entsorger fordern daher, ein Pfand für Akkus von Fahrrädern und anderen Geräten zu verlangen.

Größere Akkus beispielsweise von Pedelecs, Scootern, Staubsauger- und Rasenmäher-Robotern landen offenbar im Hausmüll, statt ordnungsgemäß entsorgt zu werden. Nach Angaben der Welt am Sonntag entstanden dadurch schon Brände in Müllfahrzeugen und Recyclinganlagen. Die Entsorger, die im Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) vereint sind, schlagen nun vor, ein hohes Pfand für die Akkus zu verlangen, um zu verhindern, dass sie achtlos weggeworfen werden.

Die Zeitung nennt ein Pfand von 50 Euro pro Lithium-Ionen-Akku, die in Pedelecs, Scootern, Staubsaugern, Akkuschraubern und ähnlichen Geräten untergebracht sind. Ob auch Notebooks betroffen sein sollen ist, nicht bekannt. Laut Bericht sollen Smartphone-Akkus nicht dazugehören.

Die 50 Euro sollen eine abschreckende Wirkung haben - in vielen Fällen wird die Summe den Preis des Gerätes selbst überschreiten.

Unterstützung bekommt der Vorschlag vom stellvertretenden Vorsitzenden im Ausschuss Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Deutschen Bundestag, Michael Thews (SPD).

 (ad)


Verwandte Artikel:
Akku: Zehn Verletzte bei E-Scooter-Brand im Wohnhaus   
(19.09.2019, https://glm.io/143955 )
Handy-Recycling gegen gutes Geld   
(29.12.2006, https://glm.io/49658 )
Elektroautos: VW soll billigere Akkus als Tesla haben   
(09.09.2019, https://glm.io/143737 )
Akku-FAQ: Wo bleiben billige E-Autos?   
(02.09.2019, https://glm.io/143252 )
Elektroauto: VW stellt den ID.3 auf der IAA vor   
(01.09.2019, https://glm.io/143554 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/