Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/raumfahrt-weltraum-pionier-sigmund-jaehn-gestorben-1909-144012.html    Veröffentlicht: 22.09.2019 22:07    Kurz-URL: https://glm.io/144012

Raumfahrt

Weltraumpionier Sigmund Jähn gestorben

Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er ist als DDR-Bürger der erste Deutsche im All gewesen.

Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist tot. Er starb am 21. September 2019 im Alter von 82 Jahren, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Sonntag mitteilte. Jähn war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

Am 26. August 1978 flog er zusammen mit dem sowjetischen Kommandanten Valerij Bykowski mit der Sojus-31 zur sowjetischen Raumstation Saljut-6. Er umkreiste darin 125 Mal die Erde, nutzte die Multispektralkamera MKF 6 zur Erderkundung, unternahm Experimente zur Kristallzüchtung und medizinische Versuche. Jähn kehrte am 3. September 1978 mit der Sojus 29 zur Erde zurück und wurde im Osten berühmt. Die Bundesrepublik konnte erst 1983 mit Ulf Merbold einen Astronauten ins All schicken.

Jähn wurde am 13. Februar 1937 im Vogtland in Sachsen geboren. Nach seinem Grundwehrdienst wurde er Offiziersschüler und zum Flugzeugführer ausgebildet, machte sein Abitur und studierte an der sowjetischen Militärakademie in Moskau. Von 1970 bis 1976 war Jähn Inspekteur für Jagdfliegerausbildung und Flugsicherheit.

Im Interkosmos-Programm wurde Jähn zusammen mit Eberhard Köllner innerhalb von zwei Jahren zum Kosmonauten ausgebildet. Letztlich wurde Jähn ausgewählt, die Mission zu begleiten. Nach der Wende verlor Jähn seine Arbeitsstelle. Er bekleidete zuletzt den Rang eines Generalmajors der NVA. Später arbeitete er für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Europäische Weltraumorganisation Esa.

"Mit Sigmund Jähn verliert die deutsche Raumfahrt einen weltweit anerkannten Kosmonauten, Wissenschaftler und Ingenieur", sagte Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR. "Der erste Deutsche im All hat sich auch immer als Brückenbauer zwischen Ost und West im Sinne der friedlichen Nutzung des Weltraums verstanden. Seine Botschaft, für die Erde ins All, werden wir in ehrendem Gedenken bewahren und fortführen."

Jähn lebte bis zu seinem Tod in Strausberg, war verheiratet und hatte zwei Töchter.  (ad)


Verwandte Artikel:
Mondmission: Indischer Lander außer Kontrolle geraten und abgestürzt   
(07.09.2019, https://glm.io/143704 )
Raumfahrtpionier: Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte   
(24.11.2017, https://glm.io/131313 )
Chandrayaan-2: Indien bereitet Mondlandung vor   
(04.09.2019, https://glm.io/143623 )
ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab   
(25.08.2019, https://glm.io/143418 )
Frankreich: Weltraumstreitkraft soll "Wilden Westen" im Orbit verhindern   
(02.08.2019, https://glm.io/142873 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/