Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/radeon-software-19-9-2-amd-bringt-image-sharpening-fuer-aeltere-radeons-1909-143847.html    Veröffentlicht: 13.09.2019 11:25    Kurz-URL: https://glm.io/143847

Radeon Software 19.9.2

AMD bringt Image Sharpening für ältere Radeons

Bisher war der adaptive Schärfefilter für Spieler den aktuellen Navi-Karten, sprich Radeon RX 5700 (XT), vorbehalten. Nun bekommen auch die Radeon RX 590/580/570 sowie die Radeon RX 480/470 eine Unterstützung für Image Sharpening. Einschränkungen gibt es bei den Grafikschnittstellen.

Der Grafikkartenhersteller AMD hat die Radeon Software 19.9.2 veröffentlicht und schaltet mit diesem Treiber die Unterstützung von Image Sharpening für ältere Radeons frei. Dahinter verbirgt sich ein adaptiver Kontrast-basierter Schärfefilter, mit dem Spiele mehr feinere Details zeigen - meist ohne störende Artefakte.

Image Sharpening war bisher der Radeon RX 5700 (XT) alias Navi vorbehalten, mit der Radeon Software 19.9.2 können es auch Nutzer einer Radeon RX 590/580/570 oder einer Radeon RX 480/470 alias Polaris zuschalten. Das ist etwas obskur, denn zwischen Navi und Polaris gab es noch die Vega-Generation wie die Radeon RX Vega 64/56, welche aber offenbar kein Image Sharpening bekommen.

Um das Image Sharpening zu verwenden, wird es einfach global oder für jedes Spieleprofil in den Radeon Settings eingeschaltet. Allerdings unterstützt AMD auf den Polaris-Karten nur die Direct3D-12- und die Vulkan-Grafikschnittstelle und nicht das weiter verbreitete D3D11. Zudem fehlt bei den älteren Radeon der Support für D3D9, welcher bei den aktuellen Radeon RX 5700 (XT) gegeben ist. Auf die Performance hat Image Sharpening nahezu keinen Einfluss.

Schärfefilter für Spiele sind nicht neu: Schon seit Jahren gibt es etwa Tools wie Reshade dafür und immer mehr Entwickler bauen einen Schalter zum Nachschärfen direkt in ihre Titel sein, zuletzt The Coalition in Gears 5. Auch Nvidia hat das Thema längst für sich entdeckt, in der Geforce Experience ist ein entsprechender Freestyle-Filter vorhanden. Dieser wurde vor einigen Wochen zugunsten einer besseren Qualität und geringerem Leistungsverlust aktualisiert.

Nachtrag vom 01. Oktober 2019, 11:47 Uhr

Mit der Radeon Software 19.9.3 hat AMD das Image Sharpening auch für Vega-basierte Karten freigeschaltet.  (ms)


Verwandte Artikel:
Radeon Software 19.2.3: AMD-Treiber macht Raven Ridge endlich flotter   
(28.02.2019, https://glm.io/139716 )
E9560 & E9390: AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten   
(15.10.2019, https://glm.io/144414 )
Blockchain Graphics Card: Sapphire baut 16-GByte-Radeon für Crypto-Mining   
(22.01.2019, https://glm.io/138890 )
Kaufberatung (2019): Die richtige CPU und Grafikkarte   
(03.01.2019, https://glm.io/138449 )
MSI Afterburner: Voltage Editor für AMD und OC-Scanner für Pascal-Karten   
(01.01.2019, https://glm.io/138445 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/