Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/freebuds-3-huaweis-bluetooth-hoerstoepsel-im-airpods-stil-mit-anc-1909-143692.html    Veröffentlicht: 06.09.2019 13:51    Kurz-URL: https://glm.io/143692

Freebuds 3

Huaweis Bluetooth-Hörstöpsel im Airpods-Stil mit ANC

Huawei hat auf der Ifa 2019 die Freebuds 3 vorgestellt. Die Bluetooth-Hörstöpsel erinnern stark an das Design von Apples Airpods. Die neuen True-Wireless-In-Ears sind mit Bluetooth 5.1 sowie Active Noise Cancelling (ANC) versehen.

Huawei hat auf der Ifa die dritte Generation der Freebuds vorgestellt. Die neuen Bluetooth-Hörstöpsel sind mit ANC-Technik versehen. Active Noise Cancelling (ANC) dient dazu, störende Umgebungsgeräusche zu verringern, indem für diese ein passender Gegenschall erzeugt wird. Damit können vor allem niederfrequente Bereiche gut filtern, wenn das ANC entsprechend leistungsfähig ist.

Die Freebuds von Huawei ähneln den Airpods von Apple. Auch die Huawei-Stöpsel werden also mehr ins Ohr gehängt, während die meisten anderen Hersteller darauf setzen, dass die Stöpsel ins Ohr hineingedreht werden, damit sie nicht versehentlich herausfallen können.

Die ANC-Funktion in den Freebuds soll Außengeräusche beim Telefonieren und Musikhören erheblich reduzieren. Dabei werde die Intensität der Geräuschunterdrückung für jede individuelle Form des Gehörgangs angepasst, verspricht der Hersteller. Der ANC-Modus kann mit einem Doppeltipp auf einen der Stöpsel ein- und ausgeschaltet werden.

Freebuds laufen mit Kirin A1

In den Freebuds steckt ein von Huawei entwickelter Prozessor mit der Bezeichnung Kirin A1, der auch für einen möglichst guten Klang sorgen soll. Dafür sind 14-Millimeter-Treiber in den Hörstöpseln zuständig, die eine sehr gute Stimmwiedergabe bieten sollen. Zudem kümmert sich der Kirin A1 um eine möglichst stabile Bluetooth-Verbindung, er unterstützt dabei bereits Bluetooth 5.1 sowie Bluetooth 5.1 LE.

Ferner betont Huawei eine besonders geringe Energieaufnahme. Der Käufer der Hörstöpsel merkt davon allerdings nichts. Der Hersteller gibt eine Akkulaufzeit von vier Stunden an. Damit liegen die Freebuds deutlich unterhalb der Konkurrenz, die mittlerweile teilweise das Doppelte erreichen. Jabra hat auf der Ifa 2019 etwa die Elite 75t vorgestellt, die eine Akkulaufzeit von 7,5 Stunden erreichen, während die Elite 65t als Vorgängermodell bereits fünf Stunden geschafft haben.

Wie bei True-Wireless In-Ears üblich, gibt es auch zu der Huawei-Ausführung ein Ladeetui, in der die Hörstöpsel bei Nichtnutzung sicher verwahrt werden können. Zudem werden die Hörstöpsel-Akkus darin aufgeladen - mit dem runden Ladeetui soll eine maximale Laufzeit von 20 Stunden erreicht werden. Das Ladeetui unterstützt drahtloses Aufladen, hat aber auch einen USB-C-Anschluss.

Huawei will die Freebuds 3 im November 2019 für 200 Euro in den Farben Weiß und Schwarz auf den Markt bringen.

 (ip)


Verwandte Artikel:
Huawei: Park die Bluetooth-Hörstöpsel einfach in der Smartwatch!   
(03.07.2018, https://glm.io/135277 )
Sony WF-1000XM3 im Test: ANC-Technik in Hörstöpseln bleibt nutzlos   
(31.07.2019, https://glm.io/142863 )
Motorola Tech 3: Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar   
(09.09.2019, https://glm.io/143728 )
Elite 75t: Jabras neue Bluetooth-Hörstöpsel mit langer Akkulaufzeit   
(05.09.2019, https://glm.io/143574 )
Airpods 2 und Galaxy Buds im Test: Apple und Samsung sind beim Kundenausschluss gleich gut   
(23.04.2019, https://glm.io/140793 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/