Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/elektroauto-porsche-stellt-den-serienreifen-taycan-vor-1909-143636.html    Veröffentlicht: 04.09.2019 18:06    Kurz-URL: https://glm.io/143636

Elektroauto

Porsche stellt den serienreifen Taycan vor

Ein Wasserfall, ein Solarpark und ein Windkraftwerk: Porsche hat sich symbolträchtige Orte ausgesucht, um den Elektrosportwagen Taycan vorzustellen. Die ersten Fahrzeuge sollen noch in diesem Jahr ausgeliefert werden.

Der Elektro-Porsche ist da: Der Zuffenhausener Sportwagenhersteller hat die Serienversion des Taycan vorgestellt. Das Modell soll neben dem legendären 911 das wichtigste Modell von Porsche werden.

Porsche wird den Taycan zunächst in zwei Varianten auf den Markt bringen: Taycan Turbo und Taycan Turbo S. Die Rede ist aber von einer Baureihe. Anfang des Jahres hatte Porsche beim Genfer Autosalon etwa das Cross Utility Vehicle (CUV) Mission E Cross Turismo vorgestellt. Elektromobilität soll das neue große Thema des Unternehmens werden. Bis 2022 will Porsche über sechs Milliarden Euro dafür investieren.

Der Taycan Turbo hat eine Spitzenleistung von 500 Kilowatt (kW) und beschleunigt in 3,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde. Der Turbo S hat noch einmal 60 kW mehr Leistung und beschleunigt entsprechend auch etwas schneller: Er braucht 2,8 Sekunden. Beide Varianten schaffen eine Höchstgeschwindigkeit von 260 Kilometern pro Stunde.

Beide Fahrzeuge verfügen jeweils über zwei Motoren, einen an jeder Achse. Der Motor an der Hinterachse verfügt über ein Zwei-Gang-Getriebe. Der erste Gang ermöglicht eine bessere Beschleunigung aus dem Stand. Der lang übersetzte zweite Gang soll für eine hohe Effizienz sorgen.

Der Akku hat eine Kapazität von 93,4 Kilowattstunden. Porsche gibt die Reichweite nach Worldwide harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) beim Taycan Turbo mit 450 Kilometern, beim Taycan Turbo S mit 412 Kilometern an. Der Verbrauch soll bei 26,0 kWh pro 100 Kilometer beziehungsweise 26,9 kWh pro 100 Kilometer liegen.

Der E-Porsche ist das erste Serienfahrzeug, das mit einer Spannung von 800 Volt lädt - derzeit üblich ist die Hälfte. Die maximale Ladeleistung beträgt 270 kW. An einem Gleichstrom-Schnelllader soll das Fahrzeug in fünf Minuten Strom für etwa 100 Kilometer Reichweite laden. Unter Idealbedingungen wird der Akku in 22,5 Minuten von 5 auf 80 Prozent geladen.

Porsche hatte den Mission E vor vier Jahren auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt zunächst als reines Konzeptfahrzeug vorgestellt, dann aber schnell angekündigt, das Auto auch in Serie zu bauen.

Vorgestellt wurde das Serienfahrzeug wurde auf drei Kontinenten gleichzeitig - Europa, Asien und Nordamerika. Die drei Orte sollen dabei für erneuerbare Energien stehen: An den Niagarafällen wird seit über 100 Jahren Strom aus Wasser gewonnen. In Neuhardenberg bei Berlin befindet sich ein großes Solarkraftwerk, auf der Insel Pingtan in China gibt es einen großen Windpark. Gleichzeitig sind die drei Kontinente die wichtigsten Absatzmärkte für den Hersteller.

Die ersten Taycans werden Ende des Jahres ausgeliefert, zuerst in den USA. Bestellt werden können die Fahrzeuge ab sofort. Der Taycan Turbo soll gut 152.000 Euro kosten, der Taycan Turbo S gut 185.000 Euro. Laut Produktionschef Albrecht Reimold sind bereits 30.000 E-Porsches vorbestellt. Die Schwaben wollen bis zu 40.000 Taycans in einer neuen Halle bauen.

 (wp)


Verwandte Artikel:
Elektroauto: Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest   
(20.08.2019, https://glm.io/143321 )
Piëch Mark Zero: Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen   
(21.02.2019, https://glm.io/139543 )
Elektroauto: Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden   
(18.07.2019, https://glm.io/142630 )
Taycan: Porsche nimmt Ladestation mit 800 Volt in Betrieb   
(12.07.2018, https://glm.io/135435 )
Streaming: Apple Music in Porsche Taycan integriert   
(20.08.2019, https://glm.io/143305 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/