Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0106/14359.html    Veröffentlicht: 14.06.2001 09:18    Kurz-URL: https://glm.io/14359

National Semiconductor mit neuer GeoLink-Technik für Geode

Niedriger Stromverbrauch bei hoher Leistung

Auf dem Embedded Processor Forum in San Jose stellte National Semiconductor seine neue Geode-Technologie für Embedded Systems vor. Neben einem niedrigen Stromverbrauch, der vor allem für die so genannten Internet Appliances sinnvoll ist, soll das System gleichzeitig leistungsstark genug sein, um beispielsweise Streaming zu ermöglichen.

Die Geode-Mikroprozessor-Familie besteht aus integrierten Ein-Chip- und Zwei-Chip-Lösungen sowie Referenz-Designs und Entwicklungsplattformen, alle basierend auf der x86-Architektur. National hat den größten Teil der für ein Information Appliance benötigten Halbleiter-Bausteine, einschließlich der Prozessoren und der notwendigen Analog-Komponenten, auf einem einzigen Chip integriert.

Die neuen Mikroprozessoren unterstützen 133 MHz SDRAM und 266 MHz DDR-SDRAM. Der Bus arbeitet mit 16 bis zu 256 Bit Datenbreite. Die GeoLink Interface Unit (GLIU) kann bis zu sieben Geräte auf dem Chip betreiben, die gegenüber dem Betriebssystem und Treibern als PCI-Devices auftreten, was die Softwarentwicklung deutlich vereinfachen soll.

National plant erste Muster im dritten Quartal 2001 auszuliefern und die Massenproduktion in der ersten Jahreshälfte 2002 aufzunehmen.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/