Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/iphone-freie-werkstaetten-bekommen-leichter-apple-ersatzteile-1908-143533.html    Veröffentlicht: 30.08.2019 10:17    Kurz-URL: https://glm.io/143533

iPhone

Freie Werkstätten bekommen leichter Apple-Ersatzteile

Bislang konnten viele unabhängige Werkstätten nicht ohne weiteres an originale Apple-Ersatzteile für iPhones kommen - weswegen Apple stark in der Kritik stand. Ein neues Programm soll es auch kleinsten Betrieben ermöglichen, die gleichen Teile und Werkzeuge wie große Lizenz-Werkstätten zu bekommen.

Apple hat ein neues Reparaturprogramm angekündigt, das auch kleinen, unabhängigen Werkstätten ermöglichen soll, auf Originalersatzteile zurückgreifen zu können. Dafür müssen die Betriebe während der Registrierung nachweisen, dass mindestens ein Mitarbeiter Apple-zertifiziert ist und die Reparaturen durchführen kann. Die nötige Zertifizierung kann online durch das Bestehen verschiedener Tests erworben werden.

Bisher hatten insbesondere die kleinen Reparaturbetriebe keinen Zugriff auf Ersatzteile für iPhones, die offiziell von Apple stammen. Daher mussten bislang Teile von Drittherstellern verbaut werden, die mitunter Probleme verursacht haben. Das lag meistens aber nicht an den Teilen selbst: Apple hat in der Vergangenheit des Öfteren iOS so konfiguriert, dass es das System eingeschränkt hat, wenn fremde Ersatzteile erkannt wurden.

Mit dem neuen Programm sollen Werkstätten nicht nur Zugriff auf Apple-Ersatzteile bekommen, sondern auch auf das notwendige Werkzeug sowie Schulungen. Auch Reparaturanleitungen und Diagnosewerkzeuge sollen den Betrieben zu den gleichen Kosten zur Verfügung gestellt werden wie den bisherigen autorisierten Reparaturdienstleistern.

Teilnahme am Programm ist kostenlos

Die Teilnahme an dem neuen Programm ist Apple zufolge kostenlos, offenbar fallen allerdings für bestimmte Werkzeuge Kosten an. Werkstätten können sich über eine spezielle Webseite registrieren. Das Programm steht Privatpersonen nicht zur Verfügung; Apple geht so weit, dass es in den Voraussetzungen für die Aufnahme schreibt, dass sich der Betrieb in einer kommerziell genutzten Zone einer Stadt befinden muss.

Apple zufolge startet das neue Reparaturprogramm zunächst in den USA. Anschließend soll es auch auf andere Länder ausgeweitet werden. Zuvor hatte Apple das Programm mit 20 unabhängigen Reparaturdienstleistern in Asien, Europa und Nordamerika getestet.

 (tk)


Verwandte Artikel:
iPhone und Co.: Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten   
(26.08.2019, https://glm.io/143429 )
Reparaturgesetzgebung: Apple plant für gesetzliches Recht auf Reparatur   
(29.03.2019, https://glm.io/140337 )
Service: Apple repariert künftig iPhones mit Dritthersteller-Akkus   
(07.03.2019, https://glm.io/139855 )
Sprachaufnahmen: Apple will Siri-Auswertung nach Kündigungen fortsetzen   
(28.08.2019, https://glm.io/143503 )
Update für Multiroom-Lautsprecher: Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab   
(29.08.2019, https://glm.io/143523 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/