Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/taleworlds-mount-and-blade-2-ist-2020-nach-acht-jahren-spielbar-1908-143414.html    Veröffentlicht: 24.08.2019 11:35    Kurz-URL: https://glm.io/143414

Taleworlds

Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.

Ab März 2020 können Spieler eine erste Version von Mount and Blade 2: Bannerlord spielen. Das Mittelalter-Sandboxspiel wurde einmal mehr auf der Gamescom 2019 gezeigt. Acht Jahre lang arbeiten die Entwickler von Taleworlds bereits am Nachfolger der Serie, die von einigen Spielern für ihre vielen Möglichkeiten gepriesen wird. Allerdings wird es sich dabei erst einmal um eine Early-Access-Variante handeln, die zudem noch viele fehlende Funktionen aufweisen soll. Das berichtet das Spielemagazin Gamestar.

Die Publikation ist ebenfalls Fan des Spiels und berichtet jedes Jahr vom Stand der Dinge in der Welt von Calradia. Mount and Blade 2 soll dabei wie der Vorgänger eine frei erkundbare Welt bieten, in der sich Fraktionen um die Vorherrschaft des Kontinents streiten. Spieler können in eine von vielen Figurenrollen schlüpfen und wie im Vorgänger Mount and Blade: Warband als Söldner kämpfen, Karawanen ausrauben, Handel treiben oder sich als Lord oder Lady einen Namen machen.

Schönere Grafik und bessere Steuerung

Dabei ist es möglich, eine eigene kleine Armee aufzustellen, die aus immer stärker werdenden Huskarlen, Speerträgern, Armbrustschützen und Lanzenreitern besteht. Die eigenen Soldaten wollen aber natürlich bezahlt und mit Nahrung versorgt werden und desertieren bei knapper Kasse. Es soll aber auch möglich sein, das Spiel komplett ohne Kämpfe zu spielen. Das Armeesystem sieht in einigen ersten Anspielsitzungen aufgeräumter aus, genau wie die Texturen und die Animationen der Charaktere und Burgen.



Durch die lange Entwicklungszeit zieht nicht nur die Gamestar den Vergleich zu anderen langen Projekten wie Star Citizen heran. Vorgestellt wurde Mount and Blade 2 bereits vor sieben Jahren. Seitdem haben Fans auf den Nachfolger des bereits 10 Jahre alten Mount and Blade: Warband gewartet. 2020 hat dieses Warten ein Ende.

 (on)


Verwandte Artikel:
Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games   
(20.08.2014, https://glm.io/108666 )
Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler   
(24.08.2019, https://glm.io/143412 )
Supercell: Clash Royale nutzt Battlepass-System für neue Einnahmen   
(03.07.2019, https://glm.io/142293 )
Game: Viel weniger Deutsche spielen auf dem PC   
(16.07.2019, https://glm.io/142583 )
Shenmue 3: Nachfolger des Dreamcast-Klassikers verschiebt sich   
(13.06.2019, https://glm.io/141892 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/