Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/kickstarter-lyra-ist-ein-gameboy-advance-mit-integriertem-raspberry-pi-1907-142813.html    Veröffentlicht: 26.07.2019 16:42    Kurz-URL: https://glm.io/142813

Kickstarter

Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Die Lyra-Konsole erinnert im zusammengebauten Zustand an Spielekonsolen wie den Gameboy Advance. Das System wird von einem Raspberry Pi Compute Module Lite angetrieben und soll viele Retro-Konsolen emulieren können.

Die Firma Creoqode finanziert derzeit auf Kickstarter eine mobile Handheld-Spielekonsole. Die Lyra mit ihrem 5-Zoll-Bildschirm erinnert von außen ein wenig an den Nintendo Gameboy Advance oder die Sony PSP. Das Produkt hat ein Steuerkreuz auf der linken, vier Aktionsknöpfe A, B, Y und X auf der rechten Seite und zwei Schultertasten an der Oberseite. Dazu kommen die Systemtasten Start und Select. Lyra ist die fünfte Kickstarter-Kampagne des Unternehmens innerhalb von zwei Jahren. Sie ist bereits mit 50.000 Euro durch 266 Unterstützer finanziert.

"Lyra kann praktisch jede Spielekonsole der klassischen Zeit emulieren", schreibt das Entwicklerteam in der Ankündigung. Creoqode zeigt in einem Video das System in Aktion. Es scheint, dass darauf ein angepasstes Raspian läuft, mit dem sich diverse Spiele abspielen lassen. Die Rechenleistung stellt ein Raspberry Pi Compute Module 3 Lite mit Broadcom BCM2837B0 mit 1,4 GHz Kerntakt. Dieser findet auch im Raspberry Pi 3 Model 3B+ Verwendung. Auf dem Compute Module ist 1 GByte Arbeitsspeicher vorinstalliert. Das System wird mit einem 3.000-mAh-Akku betrieben.



Die Lyra-Konsole hat zudem ein 5-Zoll-LC-Panel mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Per Micro-USB 2.0 und HDMI in voller Größe soll sich das System außerdem als kleiner Desktop-Computer eignen. Die Leistung dürfte allerdings nur für Youtube-Videos und Schreibarbeiten ausreichen.

Creoqode verkauft zwei verschiedene Versionen der Lyra: Der Baukasten mit der Kunsstoffschale und allen benötigten Komponenten kostet 166 Euro und muss vor der Benutzung noch zusammengesteckt werden. Für 200 Euro gibt es die Konsole vollständig montiert. Die Auslieferung des Produktes soll im Dezember 2019 beginnen.

 (on)


Verwandte Artikel:
Playjams Gamestick im Test: Die Android-Konsole für zwischendurch   
(24.10.2013, https://glm.io/102324 )
Neue Festplatten- und Mini-MP3-Player von Thomson   
(01.09.2003, https://glm.io/27209 )
Pi-top 4: Modulare Raspberry-Pi-4-Box mit Akku und vielen Sensoren   
(26.07.2019, https://glm.io/142800 )
Raspberry Pi 4: "Der Pi 4 verlangt eigentlich nach einem Lüfter"   
(18.07.2019, https://glm.io/142634 )
Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum   
(21.07.2019, https://glm.io/142678 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/