Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/microsoft-teams-ueberholt-slack-bei-anzahl-taeglicher-nutzer-1907-142521.html    Veröffentlicht: 12.07.2019 10:51    Kurz-URL: https://glm.io/142521

Microsoft

Teams überholt Slack bei Anzahl täglicher Nutzer

13 Millionen Kunden verwenden laut Microsoft täglich den Unternehmens-Chat Teams - das sind 3 Millionen mehr als beim Konkurrenten Slack. Dazu kommen noch 19 Millionen wöchentliche Nutzer. Neue Funktionen sollen in den kommenden Wochen erscheinen.

Microsoft hat in einem Blog-Beitrag Zahlen zur Nutzerbasis seines Unternehmens-Chats Teams bekanntgegeben. Demzufolge soll Teams 13 Millionen tägliche Nutzer haben, dazu noch 19 Millionen Nutzer, die den Dienst wöchentlich verwenden.

Damit überholt Teams zum ersten Mal seinen Konkurrenten Slack, der den letzten Zahlen zufolge auf 10 Millionen tägliche Nutzer kommt. Teams gibt es seit gut zwei Jahren, Slack hingegen bereits seit 2013. Seit der Einführung von Teams verfolgt Microsoft eine recht aggressive Strategie, den Dienst zu vermarkten.

Teams kostenlos oder als Teil von Office 365 nutzbar

So ist Teams Bestandteil des Office-365-Abonnements, das Kunden unter anderem Zugriff auf Microsofts Office-Programme bietet. Der Hintergedanke der Bündelung ist einfach: Wer sich ein Office-365-Abo besorgt, bekommt Teams gleich mit dazu - und setzt es dann vielleicht im eigenen Unternehmen anstelle eines Konkurrenten wie Slack ein. Eine reduzierte Version von Teams ist auch kostenlos erhältlich.

In einer Diskussion auf Twitter reagiert das Microsoft-Team auch auf Nachfragen der Nutzer. Auf diese Weise hat das Unternehmen unter anderem verraten, dass im Herbst private Kanäle eingeführt werden sollen.

Microsoft hat zudem angekündigt, noch im Juli 2019 priorisierte Nachrichten einzuführen. Bei diesen bekommen die Empfänger alle zwei Minuten eine Benachrichtigung auf ihr Smartphone oder ihren PC, bis die Nachricht beantwortet wurde. Ebenfalls noch im Juli sollen Lesebestätigungen implementiert werden.

Eine neue Ankündigungsfunktion soll unmittelbar verteilt werden. Damit können Nutzer Nachrichten in Chat-Kanälen hervorheben. Die Möglichkeit, eine Nachricht gleichzeitig in mehrere Kanäle zu verschicken, soll ebenso wie eine Moderationsfunktion später im Jahr erscheinen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Kaizala: Microsoft macht Whatsapp-Alternative weltweit verfügbar   
(05.04.2019, https://glm.io/140493 )
Team-Messenger: Ab in die Matrix!   
(25.04.2019, https://glm.io/140850 )
Microsoft: Admin-Tool bringt Teams und Skype for Business zusammen   
(06.04.2018, https://glm.io/133706 )
Unternehmenschat: Slack will bei 140 Millionen US-Dollar Verlust an die Börse   
(28.04.2019, https://glm.io/140924 )
Patente: Microsoft prüft Exfat-Aufnahme in Linux-Kernel   
(11.07.2019, https://glm.io/142488 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/