Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/oepnv-autonomer-kleinbus-startet-in-brandenburg-1907-142500.html    Veröffentlicht: 11.07.2019 13:16    Kurz-URL: https://glm.io/142500

ÖPNV

Autonomer Kleinbus startet in Brandenburg

Er startet mit Verspätung, fährt aber hoffentlich ohne: In Wusterhausen im Nordwesten Brandenburgs ist ein Pilotprojekt mit einem autonomen Bus angelaufen.

Brandenburg bekommt einen autonomen Kleinbus: Am 11. Juli ist das Pilotprojekt mit dem Fahrzeug in Wusterhausen/Dosse gestartet. Rund ein Jahr lang will die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordbrandenburg testen, wie automatisierter Verkehr in ländlichen Regionen funktioniert.

Der elektrisch angetriebene Kleinbus hat sechs Sitzplätze. Zu Beginn wird eine Begleitperson mitfahren, die bei Schwierigkeiten die Kontrolle über den Bus übernehmen kann. Der Bus soll mit einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde zwischen einem Supermarkt und dem Stadtkern der Gemeinde im Landkreis Ostprignitz-Ruppin im Nordwesten Brandenburgs unterwegs sein. Später wird er noch eine Siedlung am Stadtrand anfahren.

Das Projekt war im Herbst 2017 initiiert worden - Golem.de berichtet über den Start. Der Betrieb hat sich jedoch verzögert. Seinerzeit war er für Herbst 2018 angekündigt. Allerdings fehlte den Brandenburgern beim Projektstart noch das Wichtigste: der Bus. Die Verantwortlichen haben sich für den EZ-10 des französischen Unternehmens Easymile entschieden.

Zwei Easymile-Kleinbusse sind beispielsweise im Rahmen des Projekts Sohjoa in Helsinki unterwegs. Die Deutsche Bahn setzt das Fahrzeug in Bad Birnbach in Bayern ein, dem ersten Pilotprojekt mit einem autonomen Kleinbus auf öffentlichen Straßen in Deutschland. Andere Tests fanden auf privatem Gelände statt.

Die Idee in Bad Birnbach wie in Wusterhausen ist es, ländliche Regionen attraktiv zu machen. Dort fehlt es oft an Nahverkehrsmöglichkeiten, was für diese Regionen einen Standortnachteil bedeutet. Viele Bewohner greifen zwangsläufig auf das eigene Auto zurück. Benachteiligt sind diejenigen, die das nicht können: Kinder und Jugendliche sowie ältere Menschen. In Japan, wo die Bevölkerung im Schnitt noch etwas älter ist als bei uns, gibt es deshalb schon ein vergleichbares Projekt.  (wp)


Verwandte Artikel:
Roboterbus: Washington DC, Berlin, Frankfurt, Kyritz   
(07.11.2017, https://glm.io/130992 )
Mobilität: Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar   
(10.01.2019, https://glm.io/138642 )
Drive-by-wire: Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren   
(07.08.2018, https://glm.io/135868 )
Paravan: Cloui ist ein flexibles, autonomes Elektroauto   
(27.10.2017, https://glm.io/130836 )
ÖPNV: Ganz schön abgefahren!   
(21.12.2016, https://glm.io/124661 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/