Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/insider-build-20h1-windows-10-bekommt-bessere-augensteuerung-1907-142335.html    Veröffentlicht: 04.07.2019 12:35    Kurz-URL: https://glm.io/142335

Insider Build 20H1

Windows 10 bekommt bessere Augensteuerung

Die nahe Zukunft widmet Microsoft der Zugänglichkeit und einfacheren Bedienung von Windows 10. Das aktuelle Insider Build für das 2020 kommende Update 20H1 verbessert die Augensteuerung und ermöglicht den leichteren Zugriff auf Benachrichtigungseinstellungen. Erst einmal wird das aber getestet.

Microsoft hat das neue Build 18932 für die kommende Windows-10-Version 20H1 vorgestellt. Die Entwickler haben sich der neuen Augensteuerung angenommen und auch andere Zugänglichkeitsfunktionen wie die Vorlesesoftware Narrator und die Desktoplupe verbessert. Außerdem sollen Nutzer mehr Kontrolle über Pop-up-Benachrichtigungen erhalten. Im Blog-Post weist Microsoft darauf hin, dass es sich dabei noch um eine frühe Version handelt und Bugs normal sind.

Es ist im Preview-Build nun möglich, mit Augenbewegungen Elemente auf dem Bildschirm per Drag-and-Drop zu verschieben. Diese Option ist Teil des eingeblendeten Maustools Precise Mouse, das zudem um Klickkombinationen erweitert wird. Allerdings müssen dazu zusätzliche Tasten auf einer Tastatur gedrückt werden, was für einige Menschen nicht möglich ist, die Augensteuerung verwenden.

Elemente können in der neuen Version neben dem längeren Anschauen und anschließender Selektion - genannt Dwell - mit einer neuen Alternative ausgewählt werden. Die Option Switch beschränkt das Auswählen durch Anschauen auf das Markieren des gewünschten Elements. Die Auswahl erfolgt über einen festgelegten Knopf oder eine Taste. Momentan werden Joysticks oder Gamepads unterstützt. Diese Option kann für Nutzer sinnvoll sein, die einige Körperteile für das Drücken der Taste und ihre Augen bewegen können.

Einstellungen schneller finden

Der Narrator liest im Build 18932 automatisch Webseiten und E-Mails vor, sobald sie geladen werden. Außerdem funktioniert das Heranzoomen von Textelementen mit Programmen, die im Dark Mode ausgeführt werden. Interessant ist auch die Möglichkeit, Benachrichtigungseinstellungen des Betriebssystems direkt in aufploppenden Benachrichtigungen aufzurufen. Das spart den Umweg über die Systemeinstellungen.

Die Version 20H1 soll das erste große Inhaltsupdate für Windows 10 im Jahr 2020 werden. Bisher scheint es so, als lege Microsoft bei dieser Version großen Wert auf Zugänglichkeit und einfache Bedienbarkeit. Das kommende Update 19H1 wird im September 2019 starten und größtenteils Leistungsverbesserungen statt neuer Funktionen bringen.  (on)


Verwandte Artikel:
Foldable: Lenovos faltbarer Windows-PC kommt im zweiten Quartal 2020   
(23.10.2019, https://glm.io/144561 )
Spring Creators Update: Warten auf den Windows-Frühlingspatch   
(11.04.2018, https://glm.io/133775 )
Windows 10: Lizengo beendet Zusammenarbeit mit Edeka    
(24.10.2019, https://glm.io/144615 )
Pretech F700Mi: 7-Zoll-Mini-Notebook hat Webcam und Stylus   
(24.10.2019, https://glm.io/144623 )
Surface Laptop 3: Leichter geöffnet - aber verlöteter RAM und geklebter Akku   
(24.10.2019, https://glm.io/144606 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/