Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/bastelrechner-firmware-fuer-raspberry-pi-4-verringert-hitzeprobleme-1907-142242.html    Veröffentlicht: 01.07.2019 09:59    Kurz-URL: https://glm.io/142242

Bastelrechner

Firmware für Raspberry Pi 4 verringert Hitzeprobleme

Der Raspberry Pi 4 ist im Vergleich zum Vorgänger wesentlich leistungsfähiger, hat aber auch ein paar Probleme mit der Abwärme. Eine neue Firmware soll diesem Problem entgegenwirken und senkt die Temperaturen unter Last um etwa 5 Grad Celsius. Ein Heatsink ist aber trotzdem ratsam.

Viele Bastler freuen sich auf den Raspberry Pi 4, der den bereits mehrere Jahre alten Vorgänger mittlerweile ersetzen soll. Allerdings haben Besitzer festgestellt, dass die Platine unter Last von der hohen Abwärme teils die CPU-Taktraten drosseln muss. Das ist auch Jean-Luc Aufranc von der Publikation CNX Software aufgefallen. Die Raspberry Pi Foundation hat ihm daher zu Testzwecken eine neue Firmware gegeben. Tests ergeben, dass diese die Temperaturen um drei bis vier Grad Celsius im Leerlauf senkt.

Ebenfalls interessant ist, dass ein 7-Zip-Benchmark beim Entpacken von Archiven vor dem Firmwareupdate permanent abgestürzt ist. Aufranc vermutete, dass dies am limitierten RAM seines Raspberry Pi lag - er hat die 1-GByte-Version getestet. Allerdings scheint dies nach der Firmwareinstallation nicht mehr der Fall zu sein. Die Kerntemperaturen sinken zudem von maximal 75 Grad Celsius auf etwa 70 Grad Celsius ab.

Active-State Power Management aktivieren

Der Entwickler gibt zudem einige Benchmarkwerte bekannt: Mit der alten Firmware und ohne Heatsink auf der CPU erreicht das System 4.423 Punkte. Mit der neuen VLI-Firmware sind es 5.298 Punkte. Aufranc empfiehlt trotzdem, eine Art von Heatsink zu installieren, da unter Dauerlast auch die Firmware die hohe Punktzahl nach mehreren Durchläufen wohl nicht halten kann.



Der Grund für die bessere Abwärmebilanz: Die neue Firmware aktiviert Active-State Power Management (ASPM), wie ein Communitymitglied von Cnx Software herausgefunden hat. Die Raspberry Pi Foundation will das Update in den nächsten Tagen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.  (on)


Verwandte Artikel:
Mythic Beasts: Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4   
(26.06.2019, https://glm.io/142163 )
Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer   
(17.06.2019, https://glm.io/141944 )
Firmware: ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen   
(17.06.2019, https://glm.io/141942 )
Steam für Linux: Valve empfiehlt Ubuntu nicht mehr und prüft Alternativen   
(28.06.2019, https://glm.io/142219 )
Linux: Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul   
(25.06.2019, https://glm.io/142134 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/