Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/nvme-enterprise-modell-sk-hynix-hat-eigenen-ssd-controller-entwickelt-1906-142026.html    Veröffentlicht: 20.06.2019 09:37    Kurz-URL: https://glm.io/142026

PE6000-SSD

SK Hynix hat eigenen SSD-Controller entwickelt

Vertikale Integration bei SK Hynix: Die Enterprise-SSD des Herstellers basiert auf einem eigenen Controller, eigenem DRAM und eigenem Flash-Speicher. Das NVMe-Drive soll 8 TByte Kapazität haben und sehr effizient sein.

SK Hynix hat eine NVMe-Enterprise-SSD namens PE6000 vorgestellt. Es ist die erste des südkoreanischen Herstellers, bei der neben eigenem DRAM und eigenem Flash-Speicher auch ein selbst entwickelter Controller verwendet wird. Damit gehört SK Hynix nach Intel, Micron, Samsung und Western Digital zu den SSD-Unternehmen, die auf vertikale Integration setzen und alle Komponenten aus einer Hand anbieten.

Details zum achtkanaligen Gemini-Controller (SH58800GG) liegen kaum vor, er unterstützt vier PCIe-Gen3-Lanes und das NVMe-Protokoll. Überdies kann er wenigstens 8 TByte ansprechen, die als TLC- oder QLC-Flash-Speicher vorliegen. Für die NVMe-Enterprise-SSD setzt SK Hynix auf den eigenen 3D-NAND v4, er hat 72 Schichten mit 3-Bit-Zellen (Triple Level Cell) für 256 GBit pro Chip. Nächstes Jahr soll ein Modell mit 16 TByte folgen, welches den 3D-NAND v5 alias 4D-NAND mit 96 Schichten und 4-Bit-Zellen (Quad Level Channel) für 512 GBit nutzt.

Laut Hersteller wird es die NVMe-Enterprise-SSD mit 4 TByte in M.2-Kärtchen- und mit 8 TByte in 2,5-Zoll-U.2-Bauweise geben. Sie soll eine sequenzielle Leserate von 3,2 GByte pro Sekunde und ein 160.000 IOPS schreibend bei 14 Watt oder niedriger erreichen. Das ist weniger, als Konkurrenzmodelle schaffen, die haben aber teils auch viele Jahre Vorsprung bei der Entwicklung eigener SSD-Controller.

Was die NVMe-Enterprise-SSD kosten wird, sagte SK Hynix nicht, sie soll aber bereits für Partner verfügbar sein. Der neue Controller eignet sich den Südkoreanern zufolge auch für Client-SSDs, ob und wann er in diesem Segment eingesetzt wird, gab der Hersteller allerdings nicht bekannt.  (ms)


Verwandte Artikel:
4D-NAND: SK Hynix verteilt 1-TBit-Flash-Speicher an Partner   
(10.05.2019, https://glm.io/141164 )
NAND und DRAM: Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten   
(21.09.2018, https://glm.io/136709 )
Arbeitsspeicher: SK Hynix hat DDR5-5200 entwickelt   
(15.11.2018, https://glm.io/137747 )
SSDs: SK Hynix kündigt 4D-NAND an und Toshiba den XL-Flash   
(09.08.2018, https://glm.io/135924 )
HyperX Predator RGB im Test: DDR4 synchronisiert die Beleuchtung via Infrarot   
(29.05.2018, https://glm.io/134333 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/