Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/minikonsole-von-konami-necs-pc-engine-kommt-nach-europa-1906-141842.html    Veröffentlicht: 12.06.2019 12:20    Kurz-URL: https://glm.io/141842

Minikonsole von Konami

NECs PC Engine kommt nach Europa

Zu 8-Bit-Zeiten gab es neben dem NES und Segas Master System noch eine weitere große Konsole - zumindest in Japan. Die als PC Engine oder auch Turbo Grafx bekannte Altkonsole wird als Minikonsole erscheinen - und das nicht nur in ihren Stammmärkten. Die Spiele sind aber nicht immer dieselben.

Konami hat eine Neuauflage der Klassikkonsole PC Engine als Miniversion angekündigt. Die ursprünglich von NEC erdachte Konsole war Ende der 1980er Jahre vor allem in Japan erfolgreich und fiel durch recht bunte Titel auf. Die Konsole ist auch als Turbo Grafx in den USA bekannt. In Europa ist sie vor allem Importfans der damaligen Zeit ein Begriff.

PC Engine oder Turbo Grafx?

Die PC Engine in der Miniversion wird in insgesamt drei Versionen erscheinen, wobei sich nach derzeitigem Stand nur das Gehäuse und Controllerdesign unterscheiden. In Japan wird die PC Engine Mini erscheinen. Amerika bekommt die Turbo Grafx 16 Mini als Konsole und Europa schließlich bekommt die Minikonsole als PC Engine Core Grafx Mini. Damit schafft es Konami, das Namenschaos von damals noch einmal zu vergrößern. Dazu kommen regionale Unterschiede. Die US-Konsole ist beispielsweise vergleichsweise groß. Die EU- und Japan-Version passen hingegen auf die Handfläche. Die EU- und US-Controller haben zudem Dauerfeuer-Schalter. Die Japaner müssen wie früher selber den Triggerfinger bemühen.

Interessant ist, dass Konami einen Multitap-Adapter für die PC-Engine plant. Die Besonderheit der damaligen Konsole war ein Fünf-Spieler-Modus. Neben dem Adapter braucht es also noch vier weitere Joypads, die den Bildern nach per USB angeschlossen werden. Wie teuer das sein wird, hat Konami in der Vorankündigung noch nicht bekanntgegeben. Softwareseitig wird es eine Quick-Save-Funktion geben sowie einen Modus, der Röhrenfernseher an HDMI-Geräten simuliert.

Auch bei den Spieletiteln hält sich das Unternehmen zurück. Die Strategie ist mit Segas Mega Drive Mini vergleichbar. Für die PC Engine wurden zunächst nur sechs Titel angekündigt. Mindestens zwei davon dürften Nostalgikern ein Begriff sein. Das eine ist der Arcade-Shooter R-Type und das andere die Ys Books I und II. Von Hudson Soft kommt New Adventure Island. Die anderen Titel sind Ninja Spirit, Dungeon Explorer und Alien Crush. Trotz der Ankündigung des Multitap fehlt aber ein wichtiger Titel noch. Bomberman müsste auf der Konsole eigentlich auch erscheinen, insbesondere, da bereits ein Titel von Hudson Soft in der Liste ist. Wann die nächsten Titel angekündigt werden, bleibt offen. Selbiges gilt für einen Erscheinungstermin und Preis. Immerhin ist die Veröffentlichung in Europa sicher. In den 1980er und 1990er Jahren war das bei vielen Konsolen nicht der Fall.

Fans der damaligen Zeit werden zudem vielleicht geneigt sein, sich trotzdem zumindest das japanische Importmodell zu besorgen. Konami listet andere Spiele für Japan. Darunter Dracula X, hierzulande als Castlevania bekannt. Zudem sind PC Genjin und Super Star Soldier gelistet. Gerade die letzten beiden Spiele sollten auch ohne Kenntnisse der japanischen Sprache gut spielbar sein.  (ase)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/