Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/browser-opera-gx-limitiert-cpu-und-ram-nutzung-1906-141834.html    Veröffentlicht: 12.06.2019 09:52    Kurz-URL: https://glm.io/141834

Browser

Opera GX limitiert CPU- und RAM-Nutzung

Der Browserhersteller Opera hat von seinem gleichnamigen Browser einen Ableger speziell für Spieler veröffentlicht. Opera GX soll die Gaming-Szene vor allem mit vielen Einstelloptionen anlocken, so dass der Browser auch beim Zocken offen bleiben kann.

Der Softwareentwickler Opera hat Opera GX angekündigt, einen speziell für Spieler erdachten Ableger des Opera-Browsers, der allerdings auch für reguläre Anwender interessante Optionen bietet. Eine der Optionen ist beispielsweise die Limitierung der CPU-Ressourcen. Das verhindert, dass etwa ein Tab mit einer aufwendigen Webseite oder stark fordernde, animierte Werbung ein gerade aktives Spiel zu sehr beeinflusst.

Ein eigenes Fenster (GX Control) zeigt dafür die CPU-Last an und ein Slider ermöglicht die Limitierung in Prozent. Selbiges gilt für die RAM-Limiter-Komponente. Hier lässt sich ebenfalls die Nutzung des Arbeitsspeichers einschränken. Wahlweise ist ein hartes oder weiches Limit setzbar. Letzteres gibt dem Browser immer noch ein wenig Spielraum. Wer mit vielen Tabs arbeitet, belastet den Arbeitsspeicher normalerweise ziemlich stark.

Opera GX integriert ferner den Streamingdienst Twitch in den Browser, was über die Sidebar geregelt wird. Das ist allerdings eher eine Kleinigkeit. Selbiges gilt für Links auf Discord, Reddit und Youtube innerhalb von Speed Dial oder die Integration von Whatsapp in der Seitenleiste. Das kann ein Anwender auch mit dem normalen Opera-Browser machen.

Die GX Corner fällt in Teilen auch darunter. Allerdings ist der Aufwand höher. Opera aggregiert für Spieler passende Nachrichten in dieser GX Corner. Das kann durchaus interessant sein, wenn es Opera gelingt, relevante und gute Nachrichten in das Portal zu integrieren. Zur GX Corner gehören zudem Spieleangebote, die von Opera ausgesucht werden. Ob Opera an den Verkäufen verdient, sagt der Browserhersteller nicht.

Am Design hat Opera ebenfalls gearbeitet. Opera GX kommt mit einem recht dunklen Theme und bietet spezielle Soundeffekte, die sich aber ausschalten lassen. Gamingtypisch ist der Browser etwas dunkler gehalten.

Weitere Funktionen sind das Schweben von Videos über dem Browser, was der reguläre Browser auch kann, und ein Ad-Blocker, der sich für Creator ausschalten lässt. Ein Unterschied zum regulären Ad-Blocker von Opera lässt sich nicht erkennen.

Derzeit wird der Browser im Rahmen einer Early-Access-Phase angeboten. Die erste Version von Opera GX steht schon bereit. Klassische Versionsnummern wird es nicht geben, stattdessen spricht Opera von Leveln, was wohl unter gamingspezifisches Marketing fällt. Erst im Laufe des Jahres 2019 sollen die Anwender auf die finale Version aufleveln können.  (ase)


Verwandte Artikel:
Opera, Vivaldi & Co.: Alternativ-Browser reagieren auf Googles Einschränkungen   
(11.06.2019, https://glm.io/141811 )
Bandai Namco: Dragon Ball Z Kakarot erscheint Anfang 2020   
(12.06.2019, https://glm.io/141832 )
Browser: Opera für Android kommt mit kostenlosem VPN   
(20.03.2019, https://glm.io/140127 )
Android und iOS: Operas VPN-App wird zum 30. April eingestellt   
(18.04.2018, https://glm.io/133929 )
Android: Opera Max wird eingestellt   
(15.08.2017, https://glm.io/129484 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/