Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/the-legend-of-zelda-nintendo-arbeitet-an-nachfolger-zu-breath-of-the-wild-1906-141827.html    Veröffentlicht: 11.06.2019 19:52    Kurz-URL: https://glm.io/141827

The Legend of Zelda

Nintendo arbeitet an Nachfolger zu Breath of the Wild

Düstere Ruinen und relativ viel Grusel: Mit einem Teaservideo stellt Nintendo das nächste reguläre The Legend of Zelda vor. Neue Informationen gibt es auch zu Animal Crossing und Link's Awakening.

Der ein oder andere Fan von The Legend of Zelda hat vermutlich schon damit gerechnet, das nächste große Spiel der Reihe erst in vielen Jahren mit der nächsten Konsole von Nintendo zu erhalten. Vermutlich wird das nicht passieren: Nintendo hat im Rahmen der E3 2019 bekanntgegeben, dass an einem Nachfolger für Breath of the Wild gearbeitet wird. Eine neue Konsole - oder auch nur eine Switch Pro oder Plus - wurde nicht angekündigt, trotz anders lautender Spekulationen im Vorfeld der Spielemesse in Los Angeles.

Im Teaservideo sind Zelda und Link in düsteren Ruinen zu sehen, das Ganze ist relativ gruselig gehalten. Der Grafikstil erinnert an Breath of the Wild. Weitere Informationen hat Nintendo nicht veröffentlicht, auch zum Namen oder dem geplanten Erscheinungstermin für das Abenteuer liegen keine Details vor.

Wer Lust auf Link hat, kann immerhin schon am 20. September 2019 auf der Switch im Remake von The Legend of Zelda: Link's Awakening in die Neuauflage des ursprünglich 1993 für den Game Boy veröffentlichen Rollenspiels eintauchen. Die Hauptfigur ist auf der Insel Cocolint unterwegs, auf der Link unter anderem hinter das Geheimnis eines Windfisches kommen muss.

Das von Fans mit viel Vorfreude erwartete Animal Crossing für die Switch hat einen Untertitel erhalten, nämlich New Horizons. Hierfür gibt es auch einen Erscheinungstermin, und der ist später als von der Community erhofft: Erst am 20. März 2020 soll das Spiel erscheinen.

Nintendo hat noch eine ganz Reihe kleinerer und größerer Titel angekündigt oder neue Details gezeigt. Eine kleine Besonderheit ist die Switch-Version von The Witcher 3, die noch vor Ende 2019 erscheinen soll. Der Untertitel Complete Edition deutet an, dass sie alle jemals veröffentlichten Inhalte und Updates enthält, inklusive der Erweiterungen Blood and Wine und Hearts of Stone. Damit sollten Spieler locker mehrere Hundert Stunden Beschäftigung finden - wer sich ein bisschen Zeit lässt, überbrückt so vielleicht sogar einen signifikanten Teil der Wartezeit auf den Nachfolger von Breath oft he Wild.  (ps)


Verwandte Artikel:
Super Smash Bros. Ultimate im Test: Die Nintendo-Prügelei der Superlative   
(13.12.2018, https://glm.io/138216 )
The Legend of Zelda (1986 und 1995): Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit   
(28.02.2017, https://glm.io/126302 )
Nintendo: Pokémon erobern den Schlaf und die Cloud   
(29.05.2019, https://glm.io/141594 )
Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft   
(25.04.2019, https://glm.io/140893 )
Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab   
(23.05.2019, https://glm.io/141473 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/