Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/smartphone-huawei-laedt-app-entwickler-in-eigenen-appstore-ein-1906-141803.html    Veröffentlicht: 11.06.2019 09:50    Kurz-URL: https://glm.io/141803

Smartphone

Huawei lädt App-Entwickler in eigenen Appstore ein

Wenn Huawei mit einem eigenen Betriebssystem erfolgreich sein will, muss die Auswahl im eigenen Appstore stimmen. Der Hersteller versucht offenbar, Entwickler aus Googles Play Store für seinen Marktplatz zu gewinnen und verspricht dabei "volle Unterstützung".

Der chinesische Hersteller Huawei versucht offenbar, Entwickler von erfolgreichen Apps aus dem Play Store für seinen eigenen Marktplatz App Market zu gewinnen. Wie XDA Developers unter Berufung auf einen Programmierer berichtet, werden die Entwickler direkt per E-Mail angeschrieben.

Hintergrund ist der US-Boykott, der es US-Unternehmen verbietet, mit Huawei Handel zu treiben. Das betrifft auch Google und seinen Play Store, der nach aktuellem Stand in gut zwei Monaten nicht mehr auf Huawei-Smartphones unterstützt werden wird. Dann hätten Nutzer keinen offiziellen Zugriff mehr auf zahlreiche bekannte und beliebte Anwendungen.

Huawei arbeitet aktuell an einem eigenen Betriebssystem, bei dem es sich um einen Android-Fork ohne Google-Apps handeln könnte; auf jeden Fall sollen Android-Apps unterstützt werden. Um Nutzer von Märkten außerhalb Chinas dafür zu gewinnen beziehungsweise nicht zu verlieren, sollte Huawei möglichst viele der aktuell in Googles Play Store erfolgreichen Apps auch in seinem eigenen App Market anbieten.

Huawei wirbt mit Absatzzahlen

In der E-Mail wirbt Huawei mit 350 Millionen verkauften Smartphones, wovon sich die Hälfte in westlichen Absatzmärkten befinden soll. Auf jedem dieser Geräte ist Huaweis App Market vorinstalliert, der 270 Millionen aktive Nutzer im Monat haben soll. Zumindest in Märkten außerhalb Chinas dürfte der Marktplatz nur wenige Anwender haben; die Mehrheit dürfte Googles Play Store verwenden.

Laut Huawei hat seine eigene Entwicklergemeinschaft über 560.000 Mitglieder; wie viele davon wirklich aktiv sind, ist unbekannt. In der Einladung sagt Huawei seine "volle Unterstützung" bei der Veröffentlichung der App im App Market zu. Was genau diese Unterstützung beinhaltet, ist nicht bekannt.  (tk)


Verwandte Artikel:
FTTH: Huawei rät Kabelnetzbetreibern zu Glasfaser   
(07.06.2019, https://glm.io/141761 )
iOS: Nutzer verklagen Apple wegen App-Store-Anteil von 30 Prozent   
(14.05.2019, https://glm.io/141232 )
Cloud-Ausfall: Automatisierte Pflege hat Google-Server offline genommen   
(07.06.2019, https://glm.io/141757 )
HMD Global: Neues Nokia 2.2 kostet 130 Euro   
(06.06.2019, https://glm.io/141744 )
Microsoft: Skype ermöglicht Screen-Sharing über Mobile-Apps   
(05.06.2019, https://glm.io/141719 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/