Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/analytics-google-kauft-das-startup-looker-fuer-2-6-milliarden-dollar-1906-141749.html    Veröffentlicht: 06.06.2019 16:45    Kurz-URL: https://glm.io/141749

Analytics

Google kauft das Startup Looker für 2,6 Milliarden Dollar

Nach langer Pause tätigt Google wieder einen großen Zukauf. Looker Business Analytics wandert in die Google Cloud. Das Startup war noch vor kurzem 1 Milliarde US-Dollar weniger wert.

Google kauft das Analytics-Startup Looker für 2,6 Milliarden US-Dollar. Das gab der Dachkonzern Alphabet am 6. Juni 2019 bekannt. Die Software wird über die Google Cloud verfügbar sein. Die Übernahme von Looker aus Santa Cruz im US-Bundesstaat Kalifornien soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Der Zukauf baut auf einer bestehenden Partnerschaft zwischen Google mit Sitz in Mountain View, Kalifornien, auf, die mehr als 350 gemeinsame Kunden wie BuzzFeed, SunRrun und Yahoo hat. Looker wurde im Jahr 2012 gegründet und hat rund 500 Beschäftigte. Das Startup für Business Intelligence und Big-Data-Analyse hat insgesamt 280 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. In einer Finanzierungsrunde vor sechs Monaten war Looker mit 1,6 Milliarden US-Dollar bewertet worden.

Looker bietet cloudbasierte Funktionen für Dashboard, Datenanalyse, Datenvisualisierung, Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators, KPI), strategische Planung, Ad-hoc-Berichte und Bench.

Thomas Kurian, Chef der Google Cloud, sagte: "Wir bleiben unserer Multi-Cloud-Strategie treu und werden die Funktionen von Looker zur Analyse von Daten über Clouds hinweg beibehalten und erweitern."

Nach der Worten von Looker-Chef Frank Bien hat das Startup jetzt "eine größere Reichweite, mehr Ressourcen und die besten Köpfe von Analytics und Cloud Infrastructure".

Es ist die erste größere Akquisition unter dem neuen Chef von Google Cloud. Google wird durch die Niederlassung in Santa Cruz auch Zugang zu technischen Experten an einem abgelegenen Rand des Silicon Valley und zu einem der wenigen Standorte in der San Francisco Bay Area erhalten, an der es noch keine Google-Präsenz gibt.  (asa)


Verwandte Artikel:
US-Boykott: Telekom-Mitarbeiter sollen auf Huawei-Diensthandy verzichten   
(31.05.2019, https://glm.io/141613 )
US-Boykott: Verkauf von Huawei-Smartphones stockt   
(11.06.2019, https://glm.io/141813 )
IBM-Software findet soziale Verbindungen in Mobilfunknetzen   
(03.08.2009, https://glm.io/68768 )
Passwort-Leak-Check: Have I Been Pwned? strebt Übernahme an   
(11.06.2019, https://glm.io/141814 )
Opera, Vivaldi & Co.: Alternativ-Browser reagieren auf Googles Einschränkungen   
(11.06.2019, https://glm.io/141811 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/