Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/dice-battlefield-5-bringt-operation-metro-und-pazifikkrieg-zurueck-1906-141727.html    Veröffentlicht: 06.06.2019 10:19    Kurz-URL: https://glm.io/141727

Dice

Battlefield 5 bringt Operation Metro und Pazifikkrieg zurück

Amerikaner und Japaner kommen noch 2019: Battlefield 5 wird um einige neue Fraktionen, diverse Spielkarten und eine eigene Version der Untergrundballerei Operation Metro erweitert. Beim genauen Betrachten des Trailers fallen auch ein paar neue Waffen auf - etwa eine Bazooka oder das M1 Garand.

Kurz vor dem Start der Spielemesse E3 2019 haben das Entwicklerstudio Dice und Publisher Electronic Arts einen Trailer für kommende Inhalte für den Shooter Battlefield 5 (Test) vorgestellt. Es wird im Laufe des Jahres 2019 mindestens vier neue Spielkarten, diverse neue Waffen und weitere Fraktionen geben. Bisher spielten sich die Mehrspielergefechte zum Anfang des Zweiten Weltkriegs ab. Auswählbar waren die Briten und Deutschen als Gegenspieler. Die Entwickler weiten das Szenario auf das Pacific Theater aus, in dem US-Amerikaner gegen das Kaiserreich Japan gekämpft haben.

Zu den neuen Maps wird allerdings vorerst Al Sundan als afrikanischer und Provence als französischer Schauplatz präsentiert. Eine erste Karte scheint weitläufiger zu sein und einen größeren Fokus auf Fahrzeuge und Flugzeuge zu haben. In der Provence kämpft Infanterie um eine historische Kleinstadt. Dice zeigt zudem Lofoten Islands, bei der Spieler um mit Brücken verbundene kleine Inseln kämpfen. Kenner der Battlefield-Serie dürften sich auch über Operation Underground freuen. Dies ist eine Adaption der in Battlefield 3 eingeführten Karte Operation Metro, bei der sich die Parteien in einem recht engen U-Bahn-Korridor ohne viele Flankierungsmöglichkeiten bekämpfen.

Neuer Inhalt ist gewünscht

Zum Ende des Videos ist ein Japaner auf einer bisher unbekannten Karte zu sehen. Er hält ein Gewehr in der Hand, das wie ein Arisaka Typ 38 aussieht. In einer anderen Szene schießt der Spieler mit einer virtuellen M1 Bazooka auf ein Haus. Es ist auch das "Pling"-Geräusch des amerikanischen M1 Garand zu hören. Wahrscheinlich wird es zumindest diese Waffen geben.



Ein großer Kritikpunkt der Community von Battlefield 5 ist das Fehlen von regulären Inhaltspatches. Seit dem Release im November 2018 sind bisher nur drei Karten und wenige Spielmodi - wie Battle Royale oder Co-op-Missionen gegen KI-Gegner - hinzugekommen. Das könnte sich mit den kommenden Inhalten noch ändern. EA könnte auf der E3 2019 auch bereits ein neues Battlefield-Spiel zeigen.  (on)


Verwandte Artikel:
Electronic Arts: Battlefield 5 findet 1 Million weniger Käufer als erwartet   
(06.02.2019, https://glm.io/139208 )
Battlefield 5: Entwickler setzten Time to Kill nach Kritik zurück   
(18.12.2018, https://glm.io/138308 )
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden   
(08.11.2018, https://glm.io/137593 )
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot   
(05.07.2018, https://glm.io/135331 )
Battlefield 5 Firestorm angespielt: Battle Royale mitten im Feuer   
(29.03.2019, https://glm.io/140352 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/