Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0105/14171.html    Veröffentlicht: 31.05.2001 13:00    Kurz-URL: https://glm.io/14171

Pace zeigt Set-Top-Box mit Dreamcast und Videorekorder

Erste Demonstration der Technik

Auf der US-Telekommunikationsmesse Supercomm 2001, die am 5. Juni in Atlanta beginnt, wird der britische Hersteller Pace Micro Technology erstmals eine Set-Top-Box demonstrieren, die zu Segas nicht mehr hergestellter Spielekonsole Dreamcast kompatibel ist. Gleichzeitig soll das Gerät als digitaler Videorekorder mit Funktionen wie Timeshifting (gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe) nutzbar sein.

Bereits im Januar gaben Sega und Pace im Rahmen ihrer Zusammenarbeit bekannt, dass Pace seine "Digital Home Gateway" getaufte Set-Top-Box mit Dreamcast-Technologie und einer 40-GB-Festplatte ausstatten will. Auf dieser sollen sich nun offenbar nicht mehr nur Dreamcast-Online-Spiele, sondern dank Personal-VideoRecorder-(PVR-)Funktionalität gleich ganze Filme ablegen lassen. Normale Dreamcast-Spiele werden in Ermangelung eines GD-ROM-Laufwerks nicht laufen.

Pace liefert seine Kabel-, Satelliten- und DSL-kompatible Hardware an Netzwerkanbieter, die sich insbesondere mit pro Nutzung bezahlten oder abonnierten Online-Spielen neue Einnahmequellen erschließen könnten. Bis jetzt hat Pace allerdings noch keinen Kunden genannt, der sich für die kommende Set-Top-Box entschieden hat.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/