Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/momentum-diskussionen-um-dubiose-algorithmen-in-fifa-19-1906-141688.html    Veröffentlicht: 04.06.2019 17:30    Kurz-URL: https://glm.io/141688

Momentum

Diskussionen um dubiose Algorithmen in Fifa 19

Kurz vor der Ankündigung von Fifa 20 gibt es neue Diskussionen darum, ob EA Sports in Fifa 19 und möglicherweise auch in den Vorgängern die Spieler durch eine heimliche Anpassung des Schwierigkeitsgrads zum Geldausgeben bringt.

Schon seit Jahren diskutieren Spieler der Fußballsimulation Fifa über Momentum: So heißt ein System, das beim Spielen den Schwierigkeitsgrad anpasst. Nun sorgt ein bereits im März 2018 veröffentlichtes Patent für Spekulationen: Darin stellt Electronic Arts die Funktionsweise der Dynamic Difficulty Adjustment (DDA) im Detail vor. Die Algorithmen sollen dafür sorgen, dass ein Spieler möglichst wenig Frust erlebt.

Allerdings reagiert das System nicht nur, wenn die virtuellen Kicker den Ball nicht treffen. Ein Teil der Anpassung geschieht auf Basis des "Geldbetrags, der beim Spielen des Videospiels ausgegeben wird", schreiben die Autoren. Das würde Electronic Arts vielfältige Möglichkeiten eröffnen: So könnte ein Spieler, der bereits gezeigt hat, dass er zum Geldausgeben bereit ist, bevorzugt werden, damit er länger am Ball bleibt.

Er könnte auch bewusst benachteiligt werden, eben damit er etwa in Fifa Ultimate Team versucht, sich eine bessere Mannschaft zu kaufen. Problematisch wäre das primär in Onlinepartien, etwa in den Weekend League Matches. Vor allem auf Reddit sind einige Kommentatoren der Auffassung, dass sie derartige Anpassungen beobachtet haben - etwa, indem die eigenen oder die gegnerischen Fußballer plötzlich viel mehr unpräzise Pässe als zuvor geschossen haben.

Bestätigt ist das alles nicht. Relativ klar scheint nur zu sein, dass Electronic Arts die dynamische Anpassung des Schwierigkeitsgrads im Offlinemodus verwendet, aber das machen auch andere Entwickler - normalerweise aber mit etwas weniger komplexen Verfahren.

Für Electronic Arts kommen die Diskussionen zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Der Publisher will voraussichtlich am 8. Juni 2019 die nächste Fassung seiner Fußballsimulation vorstellen, also Fifa 20. Ein paar grundlegende Änderungen am Gameplay von Fifa 19 haben die Entwickler schon im Internet veröffentlicht: Unter anderem soll manuelles Verteilen mehr Vorteile bringen, während der Torhüter bei direkter Steuerung grundsätzlich langsamer reagiert.  (ps)


Verwandte Artikel:
Spielebranche: Red Dead Redemption 2 setzt sich 2018 im Wilden Westen durch   
(21.02.2019, https://glm.io/139547 )
E-Sport: Millionenspiel mit Profisportlern   
(22.11.2018, https://glm.io/137695 )
Actionspiel: Bioware ändert die Roadmap von Anthem   
(24.04.2019, https://glm.io/140851 )
Sony: Patent stellt Verfahren für Abwärtskompatibilität vor   
(04.06.2019, https://glm.io/141676 )
Immersion: Headset will Spieler zu mehr Ruhe erziehen   
(20.01.2014, https://glm.io/104031 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/