Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/elektromobilitaet-vw-id-r-stellt-streckenrekord-auf-der-nordschleife-auf-1906-141673.html    Veröffentlicht: 04.06.2019 11:24    Kurz-URL: https://glm.io/141673

Elektromobilität

VW ID.R stellt Streckenrekord auf der Nordschleife auf

VWs elektrische Rekordjagd geht weiter. Der französische Rennfahrer Romain Dumas ist mit dem Elektrorenner VW ID.R die schnellste Zeit mit einem Elektroauto auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings gefahren.

Neuer Rekord auf dem Nürburgring: Volkswagens (VW) ID.R hat einen neuen Rundenrekord für Elektrofahrzeuge aufgestellt. Er hat den vorherigen Rekord eines Elektroautos um mehr als 40 Sekunden unterboten.

Der Franzose Romain Dumas umrundete die legendäre Nordschleife in 6 Minuten 5,336 Sekunden. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 204,96 km/h. Der alte Nürburgring ist 20,832 Kilometer lang und gilt als eine der anspruchsvollsten und gefährlichsten Rennstrecken der Welt. Der schottische Rennfahrer Jackie Stewart verpasste ihr die Bezeichnung "Die grüne Hölle".

Dumas war weniger als eine Minute langsamer als der bestehende Rundenrekord. Den hält auch kein reiner Verbrenner mehr: Timo Bernhard hatte ihn im vergangenen Jahr mit einem Porsche 919 Hybrid aufgestellt. Bernhard fuhr mit dem Le-Mans-Prototyp mit Hybridantrieb (LMP1-H) die Runde in 5 Minuten 19,546 Sekunden.

Den bisherigen Rekord für Elektroautos hielt der Brite Peter Dumbreck: Er hatte ihn im Mai 2017 mit dem Next EV NIO EP9 aufgestellt. Seine Rundenzeit betrug 6 Minuten 45,9 Sekunden.

VW hatte Ende 2017 den ID.R vorgestellt und angekündigt, damit beim Bergrennen am Pikes Peak im US-Bundesstaat Colorado anzutreten. Das Fahrzeug mit Dumas am Steuer gewann das Rennen im Juni 2018 in Rekordzeit. Kurz darauf erzielte Dumas mit dem Wagen einen weiteren Rundrekord beim Festival of Speed in Goodwood in England.

VW hat den ID.R mit zwei Elektromotoren ausgestattet, die zusammen eine Leistung von 500 Kilowatt haben und ein Drehmoment von 650 Newtonmeter entwickeln. Sie beschleunigen das Fahrzeug in 2,25 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt etwa 270 km/h.

Für die Nordschleife hatte VW den ID.R modifiziert, sagte Francois-Xavier Demaison, Technichef von VWs Motorsportsparte. So sei die Aerodynamik "stärker auf Höchstgeschwindigkeit als auf maximalen Anpressdruck ausgelegt" worden. Angepasst wurden zudem die Abstimmung des Fahrwerks, das Energiemanagement und die Reifen.  (wp)


Verwandte Artikel:
VW I.D. R Pikes Peak: VW stellt Elektrorenner für das Pikes-Peak-Bergrennen vor   
(23.04.2018, https://glm.io/134006 )
Elektrorennwagen: VW will elektrisch auf den Pikes Peak   
(19.10.2017, https://glm.io/130723 )
Elektromobilität: Das eigene Auto elektrifizieren   
(27.05.2019, https://glm.io/140942 )
Ridesharing: Gericht schränkt Moia-Dienst im Hamburg ein   
(25.04.2019, https://glm.io/140881 )
BMW-Formel-E-Rennwagen: Von der Straße auf die Rennstrecke und zurück   
(17.09.2018, https://glm.io/136590 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/