Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/kollaborationsplattform-nextcloud-kooperiert-mit-nitrokey-fuer-die-sichere-cloud-1905-141273.html    Veröffentlicht: 15.05.2019 15:43    Kurz-URL: https://glm.io/141273

Kollaborationsplattform

Nextcloud kooperiert mit Nitrokey für die sichere Cloud

Um den Anmeldeprozess für Nextcloud-Instanzen über Fido2 einfacher und sicherer zu machen, will der Hersteller der Kollaborationsplattform mit dem Hersteller der Nitrokeys zusammenarbeiten.

Die Nutzung der Kollaborationsplattform Nextcloud soll durch Verwendung von Hardware-Schlüsselspeichern besser abgesichert werden. Dazu kooperiert das gleichnamige Unternehmen mit dem Hersteller Nitrokey, der die kleinen USB-Geräte dafür baut und vertreibt. Nitrokey ist bei Open-Source-Projekten besonders beliebt, weil die Firmware komplett Open Source ist und auch verifiziert werden kann. Der für seine Linux-Laptops bekannte Hersteller Purism nutzt Nitrokey deshalb als Zulieferer für seinen Librem Key. Auch die Linux-Foundation will die Kernel-Entwickler mit Nitrokey-Hardware ausstatten.

Laut der Ankündigung funktionieren der Nitrokey Pro 2 und Storage 2 bereits mit Nextclouds Zweifaktorauthentifizierung (2FA). Erhalten Angreifer Zugriff auf das Passwort eines Nutzers, wird immer noch ein zweiter Faktor benötigt, um sich anzumelden. Das kann eine SMS mit einer Nummer oder eine von einer App generierte Zahl sein. Oder wie in diesem Fall eben auch ein USB-Gerät von Nitrokey.

Künftig wollen die beiden Anbieter auch für den Fido-2.0-Standard und Webauthn kooperieren. An dem Standard arbeitet die unternehmensübergreifende Fido-Allianz, wobei Fido für Fast Identity Online steht. Die Idee ist, dass der private Schlüssel stets beim Anwender bleibt, dieser also nicht für jeden Dienst ein neues Passwort benötigt.

Webauthn ist dabei ein vom W3C spezifizierter Webstandard und zugleich eine Kernkomponente für Fido2. Die Zusammenarbeit soll auch den Webauthn-Support verbessern, so dass sich Nutzer ausschließlich mit ihrem Nitrokey bei ihrer Nextcloud-Instanz anmelden können. Auch Fidos Client-to-Authenticator Protocol (CTAP2) will das Projekt implementieren. Zugleich erkunden Nitrokey und Nextcloud, welche Optionen es für Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2E) und das sichere Speichern von Schlüsseln in Cloudumgebungen gibt.  (kki)


Verwandte Artikel:
Kollaborationsserver: Owncloud 10.2 verbessert Federated Shares   
(21.05.2019, https://glm.io/141391 )
Librem Key: Purism baut eigenen Hardware-Schlüsselspeicher   
(21.09.2018, https://glm.io/136702 )
Sicherheitslücken in Titan: Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus   
(16.05.2019, https://glm.io/141292 )
Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden   
(23.05.2019, https://glm.io/141426 )
Titan Security Key: Google bringt Schlüssel für Zwei-Faktor-Authentifizierung   
(26.07.2018, https://glm.io/135702 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/