Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/outer-wilds-trotz-finanzierung-durch-community-nicht-auf-steam-1905-141233.html    Veröffentlicht: 14.05.2019 13:15    Kurz-URL: https://glm.io/141233

Outer Wilds

Trotz Finanzierung durch Community nicht auf Steam

Wieder hat Epic Games ein Exklusivspiel in seinen Store gelockt, allerdings gibt es bei Outer Wilds eine Besonderheit: Die Entwickler hatten ihren Unterstützern eine Veröffentlichung auf Steam in Aussicht gestellt - nun ist die Empörung groß.

Das Weltraumspiel Outer Wilds wird zumindest vorerst nicht auf Steam, sondern nur im Epic Games Store veröffentlicht. Das hat das Entwicklerstudio Mobius Digital bekanntgegeben - und damit für Empörung in seiner Community gesorgt. Die hat die Produktion des Spiels im Sommer 2015 mit immerhin rund 125.000 US-Dollar nämlich erst ermöglicht, konnte damals aber noch davon ausgehen, dass Outer Wilds auf Steam erscheint.

Der entsprechende Passus ist auf der Crowdfunding-Plattform Fig immer noch zu finden: "Derzeit planen wir die Veröffentlichung von Outer Wilds auf PC, Mac und Linux über Steam im nächsten Jahr". Von diesem Vorhaben ist zwar wenig übrig geblieben, anstatt für MacOS und Linux erscheint das Programm nun für die Xbox, sowie für Windows-PC. Auch den Termin konnte Mobius Digital offensichtlich nicht halten.

Diskussionen entfacht aber vor allem, dass Outer Wilds erst zu einem späteren, noch nicht bekannten Zeitpunkt auf Steam verfügbar sein wird. "Mobius Digital hat mein Vertrauen gebrochen", schreibt einer der Unterstützer im Forum auf Fig. Warum das Spiel nicht für Linux und MacOS erscheint, ist nicht bekannt - es könnte schlicht daran liegen, dass der Epic Games Store zumindest derzeit nur Windows-PC unterstützt.

In den vergangenen Monaten hatte es eine Reihe von Spielen gegeben, die eigentlich über Steam erscheinen sollten, dann stattdessen aber teils sehr kurzfristig im Epic Games Store erhältlich waren. Der hierzulande bekannteste derartige Titel dürfte das Aufbauspiel Anno 1800 sein. Auch kommende PC-Versionen wird es zuerst dort gegeben, neben dem Weltraum-Rollenspiel The Outer Worlds von Obsidian Entertainment trifft es auch Borderlands 3 von Gearbox sowie Control von Remedy Entertainment.  (ps)


Verwandte Artikel:
Tim Sweeney: Weiter Streit um den Epic Games Store   
(26.04.2019, https://glm.io/140902 )
Playstation 4: Sony verschärft Richtlinien über sexuelle Inhalte   
(18.04.2019, https://glm.io/140766 )
Double Fine: Irre Geld verdienen mit Psychonauts 2   
(04.12.2015, https://glm.io/117813 )
Elite Dangerous: 18 Wochen langer galaktischer Trip gestartet   
(14.01.2019, https://glm.io/138704 )
Spielebranche: Epic Games kauft die Entwickler von Rocket League   
(02.05.2019, https://glm.io/140997 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/