Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/playstation-4-pro-remake-von-medievil-erscheint-oktober-2019-1905-141189.html    Veröffentlicht: 12.05.2019 14:00    Kurz-URL: https://glm.io/141189

Playstation 4 (Pro)

Remake von Medievil erscheint Oktober 2019

Sony arbeitet an einem Remake von Medievil, einem Klassiker für die erste Playstation. Im ursprünglich 1998 erschienenen Hack'n'Slash-Titel kämpft Sir Daniel Fortesque um seine Ehre und das Königreich Gallowmere - auf makabere Art und Weise mit viel schwarzem Humor.

Nachdem Sony bereits vergangenen Herbst angekündigt hatte, ein Remake von Medievil zu entwickeln, steht nun der Erscheinungstermin fest: Das Spiel wird am 25. Oktober 2019 exklusiv für die Playstation 4 (Pro) veröffentlicht und somit passend zum Setting pünktlich in der Halloween-Woche.

Medievil ist ein Klassiker für die erste Playstation: Der Hack'n'Slash-Titel wurde von SCEE Cambridge in Großbritannien entwickelt, was anteilig den schwarzem Humor erklärt - dazu gleich mehr. Das britische Studio entwarf neben zwei Medievil-Teilen auch das durchaus populäre Frogger und später das ziemlich gute Little Big Planet für die Playstation Portable. Zudem half SCEE Cambridge als Guerrilla Cambridge bei einigen Killzone-Ablegern mit, 2017 wurde das Studio allerdings von Sony geschlossen.

Damals wie ab Oktober 2019 spielt Medievil im fiktiven, mittelalterlich angehauchten Königreich Gallowmere: Das wird vom bösen Zauberer Zarok und seinen Dämonen angegriffen, die Menschheit wehrt sich. An der Spitze der Armee kämpfte Sir Daniel Fortesque - so sagen es die Legenden. Dummerweise wurde der edle Recke aber genau genommen beim ersten Ansturm von einem Pfeil ins Auge getroffen und verstarb unehrenhaft, bevor es richtig los ging. Dann aber kehrt Zarok irgendwie zurück und Sir Dan bekommt als fälschlicherweise wiedererweckter Feigling doch noch die Chance, in die Halle der Helden aufgenommen zu werden.

Besonders die düster-skurrile Halloween-Amosphäre samt gelungener Grafik und Musik gefielen damals, aber die Kamera und Steuerung waren arg sperrig. Die eigentliche Spielmechanik ist simples Hack'n'Slash ohne viel Taktik, dafür überzeugte schon das Original durch seinen makaberen schwarzen Humor: So nuschelt Sir Dan, weil ihm der Unterkiefer fehlt, anfangs prügelt er mit seinem abgetrennten Unterarm und später schwingt er eine Hähnchenkeule, um so Gegner zu rösten und zu essen. Überdies ist die Story witzig, zumal Sir Dan regelmäßig von den Gargoyles verspottet wird.  (ms)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/