Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/suche-und-lens-google-suche-bekommt-3d-animationen-1905-141104.html    Veröffentlicht: 07.05.2019 19:49    Kurz-URL: https://glm.io/141104

Suche und Lens

Google-Suche bekommt 3D-Animationen

Die Google-Suche soll künftig übersichtlicher und interaktiver werden: Dank Kameraintegration können Nutzer sich AR-Inhalte anzeigen lassen, die zu ihrer Suche passen. Ebenfalls verbessert wurde Lens, besonders die Übersetzungsfunktion.

Google hat auf der Google I/O 2019 Neuigkeiten zu seiner Suchmaschine auf Smartphones und zu Google Lens vorgestellt. Die Verbesserungen sollen Nutzern im Alltag helfen, einen schnelleren und übersichtlicheren Zugang zu Informationen zu erhalten.

Die Suche soll künftig in den Ergebnissen auch Informationen aus Podcasts beinhalten. Diese werden in der Suche mit aufgeführt und in einem Index aufgeführt. Dadurch können sie in die Suche eingebunden werden.

Außerdem kommt eine Zeitleiste in die Suche, die Nutzer von Google News bereits kennen. Suchen Nutzer nach einem Thema, wird dessen Entwicklung in dieser Zeitleiste nachvollziehbar. Zudem werden Themen ähnlich wie in der News-App gruppiert: Tippen Nutzer auf ein Thema, erscheinen nähere Informationen dazu.

AR-Modelle in der Google-Suche

In der Suche werden künftig auch 3D-Modelle eingebunden, die Nutzer sich in Augmented Reality anzeigen lassen können. Als Beispiele zeigte Google auf der I/O unter anderem das Modell eines Weißen Hais sowie von Schuhen. Diese können Nutzer vor dem Kauf genauer anschauen oder testen, ob sie zur vorhandenen Kleidung passen.

Neben der Kameraintegration in die Suche hat Google auch seinen Dienst Lens verbessert. Dabei wurde die Kameraerkennung mit Daten aus Maps verbunden. Dadurch können Nutzer beispielsweise in einem Restaurant die Karte mit Lens scannen; der Dienst hebt dann diejenigen Gerichte hervor, die laut den Bewertungen bei anderen Nutzern beliebt sind. Auch Fotos können zu den Gerichten angezeigt werden. Zudem kann mit Lens die Rechnung eingescannt und automatisch der Betrag aufgeteilt werden.

Verbessert hat Google auch die Übersetzungsfunktion von Lens. Künftig können sich Nutzer die erkannten Texte auch vorlesen lassen. Das funktioniert mit den originalen Texten sowie mit Übersetzungen. Zum Start wird auch Deutsch unterstützt, neben einem Dutzend anderer Sprachen. Der Dienst soll kaum Ressourcen erfordern und daher auch auf preiswerten, weniger gut ausgestatteten Smartphones funktionieren.

Die neuen Funktionen für Lens und die Suche sollen bis Ende Mai 2019 verteilt werden.  (tk)


Verwandte Artikel:
MXSS: Cross-Site-Scripting in der Google-Suche   
(02.04.2019, https://glm.io/140406 )
Android: Google Lens erreicht Deutschland   
(24.05.2018, https://glm.io/134555 )
Googles smarte Lautsprecher: Preissenkung für Home und Home Max   
(07.05.2019, https://glm.io/141102 )
Discover: Google erweitert Suche und Android-Feed   
(25.09.2018, https://glm.io/136759 )
KI: Google Lens erkennt Wörter und bietet Live-Erkennung   
(09.05.2018, https://glm.io/134300 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/