Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/rog-g703-gxr-asus-kuehlt-8-kern-cpu-im-notebook-mit-fluessigmetall-1905-141021.html    Veröffentlicht: 03.05.2019 09:32    Kurz-URL: https://glm.io/141021

ROG G703 (GXR)

Asus kühlt 8-Kern-CPU im Notebook mit Flüssigmetall

Um niedrige Temperaturen beim achtkernigen Core i9-9980HK zu erreichen, verwendet Asus ein Flüssigmetall statt Wärmeleitpaste. Der Chip im ROG G703 genannten Spiele-Notebook schafft so hohe 4,7 GHz.

Asus hatte vor gut einer Woche allerhand neue Notebooks vorgestellt, darunter eine Design-Studie namens Mothership. Sie verwendet Flüssigmetall statt Wärmeleitpaste für die Kühlung des Prozessors, allerdings nutzt Asus das gleiche Prinzip auch für das ROG G703 (GXR), welches in den nächsten Wochen in den Handel kommen soll. Das 17,3-Zoll-Notebook gibt es mit einem sechskernigen Core i7-9750H oder einem achtkernigen Core i9-9980HK, wobei Asus den Octacore zusätzlich übertaktet.

Intel sieht eine thermische Verlustleistung von 45 Watt bei 2,4 GHz Basistakt und einen Boost von 4,2 GHz auf allen Kernen vor. Asus hingegen übertaktet den Core i9-9980HK auf gleich 4,7 GHz für die acht Cores und erhöht entsprechend die Power-Limits, damit der Chip die Frequenzen auch halten kann. Das geht ergo mit einer drastisch steigenden Hitze-Entwicklung einher, weshalb Asus auf Flüssigmetall zwischen Prozessor und Kühler setzt.

Anstelle von Wärmeleitpaste kommt Thermal Grizzlys Conductonaut zum Einsatz, welches maschinell aufgetragen wird. Weil Flüssigmetall bei Aluminium korrodierend wirkt, verwendet Asus einen speziell gefrästen Kühlblock, um zu verhindern, dass Conductonaut mit anderen Komponenten in Berührung kommt. Das Flüssigmetall soll verglichen mit einer nicht näher benannten Wärmeleitpaste die CPU-Temperatur um 13 Kelvin verringern. Anders als bei Desktop-Chips wie dem Core i9-9900K (Test) haben Notebook-CPUs keinen Metalldeckel (Integrated Heatspreader, kurz IHS) - der Kühler sitzt also direkt auf dem Die, was den Wärmedurchgang verbessert.

Die Geforce RTX 2080 des ROG G703 (GXR) wird von Asus ebenfalls übertaktet, sie läuft mit 1.880/7.200 MHz statt der üblichen 1.590/7.000 MHz. Die weitere Hardware des Notebooks umfasst 64 GByte DDR4-2666-Arbeitsspeicher, drei NVMe-SSDs und ein 144-Hz-Display mit IPS-Technik bei 1080p-Auflösung. Je nach Ausstattung kostet das ROG G703 (GXR) bis zu 4.000 Euro.  (ms)


Verwandte Artikel:
Flüssigmetall: US-Forscher entwickeln einstellbare T-1000-Antenne   
(21.05.2015, https://glm.io/114187 )
Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks   
(17.02.2019, https://glm.io/139437 )
CPU-Kühler mit Flüssigmetall angekündigt   
(21.07.2008, https://glm.io/61204 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/