Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/microsoft-windows-lite-soll-nicht-in-naher-zukunft-vorgestellt-werden-1905-140991.html    Veröffentlicht: 02.05.2019 11:04    Kurz-URL: https://glm.io/140991

Microsoft

Windows Lite soll nicht in naher Zukunft vorgestellt werden

Microsoft arbeitet derzeit parallel an mehreren Projekten - auch an Windows Lite. Der Chrome-OS-Konkurrent soll aber noch nicht so weit sein, um offiziell vorgestellt zu werden. Die Entwickler arbeiten beispielsweise noch an der Unterstützung von Win32-Applikationen.

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Lite wird wohl so schnell nicht offiziell vorgestellt. Das berichtet das US-Magazin Windows Central mit Verweis auf interne Quellen. Für Microsoft wäre das Entwicklerevent Build 2019 Anfang Mai eine Möglichkeit für die Präsentation gewesen. Allerdings sei das Projekt dafür noch nicht weit genug fortgeschritten, heißt es.

Das Unternehmen wolle zuerst weitere Meilensteile bei der Entwicklung erreichen. Unter anderem sei wohl die generelle Unterstützung von wichtigen Win32-Programmen noch nicht abgeschlossen, schreibt Windows Central. Das spricht gegen Gerüchte, wonach das Betriebssystem überhaupt keinen solchen Support bieten soll. Auch werde vermutlich den Arbeiten an einer Chromium-Version von Microsoft Edge derzeit eine höhere Priorität eingeräumt, heißt es. Die neue Edge-Version möglichst früh fertigzustellen, wäre sinnvoll, um sich schneller auf dem Markt positionieren zu können.

Developer-Neuigkeiten statt Windows 10

Generell lege Microsoft auf der Build-Konferenz einen größeren Fokus auf Developer-Neuigkeiten im Bereich Microsoft 365 und der Cloud-Plattform Azure. Eine Vorstellung von Windows Lite würde diese Meldungen ein wenig untergehen lassen, schreibt Windows Cental. Es besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Microsoft zumindest einige Details zum neuen Betriebssystem preisgibt, ohne eine vollständig funktionierende Version zu zeigen.

Windows Lite soll eine Version von Windows 10 sein, die auf mobilen Geräten funktioniert und sich an Betriebssystemen wie Chrome OS orientiert. Laut Windows Central wird Windows Lite an Geräte gebunden sein und nicht per ISO-Datei, sondern per Full Flash Update Format (FFU) aufgespielt.

Auch zu diesem Thema:  (on)


Verwandte Artikel:
Windows Lite: Microsoft könnte Windows 10 nach Chrome-OS-Vorbild bringen   
(27.02.2019, https://glm.io/139677 )
Windows 10 1903: Nächstes Windows-Update braucht 32 GByte freien Speicher   
(26.04.2019, https://glm.io/140900 )
May 2019 Update: Vor der Installation sollten Datenträger entfernt werden   
(24.04.2019, https://glm.io/140842 )
Embedded POSReady 2009: Microsofts Support für Windows-XP-Kassensysteme endet   
(10.04.2019, https://glm.io/140587 )
Windows 10 1809: USB-Sticks müssen nicht mehr sicher entfernt werden   
(08.04.2019, https://glm.io/140526 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/