Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mobile-games-auslese-games-kunstwerke-fuer-die-hosentasche-1905-140974.html    Veröffentlicht: 13.05.2019 09:02    Kurz-URL: https://glm.io/140974

Mobile-Games-Auslese

Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.

Elf Jahre sind eine verdammt lange Zeit in der Welt der Videospiele. Im Juli feiert Apples App Store diesen unrunden Geburtstag und damit auch die Mobile-Games-Revolution: Was auf den ersten iPhones (und iPods!) begonnen hat, nämlich das weltweite Spielen ganz unterschiedlicher Menschen auf unzähligen Hosentaschenkonsolen, ist längst zu einem der lukrativsten Zweige der Games-Industrie geworden - mit allen Vor- und Nachteilen.

Wie solide auch die allerersten Spiele auf diesem Marktplatz heute noch anmuten, zeigt Rolando: Das vor elf Jahren als eines der ersten Premium-Mobile-Games veröffentlichte Spiel wurde soeben rundum erneuert und als an neue Geräte und iOS-Versionen angepasste Royal Edition wiederveröffentlicht - leider auch diesmal wieder nur für iOS-Geräte (iOS ab 9.0, 3,50 Euro). Und es beweist, dass gute Spiele wirklich zeitlos Spaß machen - die von vielen beklagte Schwemme an Gratis-Müll dubioser Qualität kam erst später.

Umso wichtiger bleibt daher unser kleiner Führer durch den üppigen Dschungel an Mobile-Spielen für Android und iOS hier auf Golem.de. Viel Spaß mit unserer Auswahl bemerkenswerter Mobile-Spiele - diesmal ganz ohne Free-to-Play, dafür jeden Cent wert.

Cultist Simulator - Im Labyrinth der Esoterik

Wenn gelungene Indie-Spiele für iOS und Android portiert werden, ist das nicht jedes Mal eine gesonderte Erwähnung wert, außer es handelt sich um außergewöhnliche Titel, die wie gemacht sind für die Touchscreen-Bedienung. Exakt das ist im wohl ungewöhnlichsten Kartenspiel der Spielegeschichte der Fall: In Cultist Simulator spielt man so etwas wie eine okkulte Partie Patience, und deren Regeln zu entdecken, ist ein bedeutender Teil des Spielspaßes.

Cultist Simulator ist zu gleichen Teilen Kartenspiel, Ressourcenmanagement, Echtzeitstrategie und - wohl am überraschendsten - ein einzigartiges narratives Erlebnis, das durch seine absolut gelungenen und atmosphärischen Texte zur düsteren Initiationsreise in eine hinreißend präsentierte okkulte Zwischenwelt im Setting der europäischen 1920er Jahre wird. Ein absolutes Ausnahmespiel von einem der Macher der Indie-Hits Fallen London und Sunless Skies.

Erhältlich für Android 4.4, iOS ab 10.0, ab 7 Euro



Dungeon Warfare 2 und Photographs

Dungeon Warfare 2 - Tower Defense trifft Dungeon Keeper

Das Strategie-Genre der Tower-Defense-Spiele hat es aus der obskuren Welt der Warcraft-3-Mods (!) im Verlauf der letzten Jahre zum allgegenwärtigen Fan-Favoriten geschafft; etwas, das es letztlich mit den populärsten MOBAs der E-Sports-Welt gemeinsam hat. Tower Defense - Auskenner wissen das natürlich - bedeutet, dass man als Spieler durch geschickte Platzierung von Hindernissen und Fallen das Vorrücken einer Armee von Feinden durch ein Labyrinth taktisch gekonnt zu verhindern hat.

Dungeon Warfare 2 ist klassisches TD und puristischer als zum Beispiel der höchst erfolgreiche Genre-Ableger Kingdom Rush. Jedes Level fordert dabei strategisches Vorgehen und angepasste Lösungen; die geschickt mit Fallen, Hindernissen und anderen Verteidigungsanlagen zu planenden Spielfelder erinnern dabei in ihrer auch durch Upgrades wachsenden Komplexität und ihrem bösen Charme an den Klassiker Dungeon Keeper. Trotz Pixelgrafik überrascht das Spiel übrigens durch höchst unterhaltsame Physiksimulation.

Erhältlich für Android 4.1, iOS ab 9.0, um 5 Euro Photographs - Games-Kunstwerk mit Puzzles

Es passiert nicht gerade häufig, dass Puzzle-Spiele auch eine hintergründige Handlung erzählen, Photographs schafft diesen Spagat jedoch mit Bravour. Das neue Spiel der Entwickler von You Must Build A Boat erzählt dabei vordergründig nicht eine, sondern fünf Geschichten von ganz unterschiedlichen Menschen; passend zu jeder Episode warten unterschiedliche Puzzles mal mehr, mal weniger vertrauter Machart. Wie diese Rätsel mit den Charakteren und der Handlung und dann die fünf Episoden miteinander interagieren, macht den Charme dieses ungewöhnlichen Spiels aus.

Gelungene Präsentation in liebevoll gestaltetem Pixel-Look, abwechslungsreiche Rätsel mit jeweils eigenem Charakter und eine hintergründige, durchaus emotionale Story verbinden sich hier zu einem kleinen, aber feinen Games-Kunstwerk mit Tiefgang.

Erhältlich für Android 4.1, iOS ab 8.0, 4 Euro

Solar Settlers und Distraint 2

Solar Settlers - Weltraumbesiedlung als digitaler Instant-Brettspielklassiker

Das kanadische Entwicklerstudio Braingood Games trägt seinen Namen zu Recht: Solar Settlers ist nur auf den ersten Blick schlicht, offenbart seine Komplexität aber bereits nach den ersten kurzen Partien und lässt einen dann nicht mehr los. Die Mischung aus strategischer Erforschung und einer Solitär-/Brettspielvariante bietet in den einfacheren Schwierigkeitsgraden fast meditatives, sanftes Puzzeln, wird aber auf den höheren Herausforderungsstufen zur wahren Kopfnuss.

Ausgehend von einem zentralen Planeten deckt man in Solar Settlers zugweise Ressourcen, Planeten und Technologien auf, verwaltet Sauerstoff und andere Lebensnotwendigkeiten und sucht nach einer neuen Heimat im Weltraum. Unterschiedliche spielbare Rassen, zahlreiche Upgrades und eine Vielzahl cleverer strategischer Details machen jede Partie einzigartig und das Spiel zum digitalen Instant-Brett-/Kartenspielklassiker.

Erhältlich für Android 4.1, iOS ab 8.0, 4,50 Euro Distraint 2 - Cleverer Horror, täuschend niedlich

Horrorspiele auf dem ganz kleinen Bildschirm- geht das überhaupt? So richtig gruselig sind Spiele, da sind sich vermutlich die meisten Horrorfans einig, eher auf der richtig großen Bühne von Konsolen oder PC - an der Bushaltestelle zwischendurch stellen sich Angst und Schrecken eher nicht ein. Ein willkommenes Gegenbeispiel ist Distraint 2: Das trügerisch niedliche "psychological horror game" eines finnischen Einmannstudios ist nur scheinbar ein simples Point-and-Click-Adventure in 2D in einer zunehmend surrealer und bedrohlicher werdenden Cartoon-Albtraumwelt.

Distraint 2 setzt die Geschichte des - ebenfalls empfehlenswerten und inzwischen unverschämt preiswerten - ersten Teils fort; wer sich davon überzeugen will, dass beeindruckend atmosphärischer und tatsächlich nahegehender Horror auch auf Mobile-Geräten hervorragend funktioniert, sollte sich ein paar stille und gruselige Stunden mit diesen besonderen Gänsehautspielen gönnen.

Erhältlich für Android 4.0, iOS ab 8.0, 4 Euro  (rs)


Verwandte Artikel:
Tencent: Pubg Mobile verschwindet vom chinesischen Markt   
(08.05.2019, https://glm.io/141124 )
Mobile-Games-Auslese: Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß   
(28.06.2019, https://glm.io/142207 )
Die spannendsten Games: Mondspielsüchtig   
(19.07.2019, https://glm.io/142665 )
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten   
(19.07.2019, https://glm.io/142533 )
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner   
(15.07.2019, https://glm.io/142365 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/