Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/playstation-4-sony-verschaerft-richtlinien-ueber-sexuelle-inhalte-1904-140766.html    Veröffentlicht: 18.04.2019 11:07    Kurz-URL: https://glm.io/140766

Playstation 4

Sony verschärft Richtlinien über sexuelle Inhalte

Außerhalb von Japan gelten auf der Playstation 4 offenbar neue Regeln für sexuelle Inhalte in Spielen. Dabei soll es primär um Umsetzungen von Animes und Mangas gehen - mit Devil May Cry 5 soll aber bereits ein auch für westliche Märkte produziertes Spiel betroffen sein.

Sony hat offenbar seine Vorgaben über sexuelle Inhalte in Spielen für die Playstation 4 überarbeitet. Entwickler müssen sich nun an strengere Regeln halten, dürfen weniger Nacktheit zeigen und im Zweifel keine zweideutigen Inhalte in ihren Games verwenden. Das berichtet das Wall Street Journal mit Bezug auf nicht namentlich genannte Mitarbeiter von Sony.

Demnach geht es vor allem um Spiele auf der Basis japanischer Animes und Mangas, die teils sehr jung aussehende Frauen in zweideutigen Posen zeigen. In Japan sorgt das offenbar nicht für größere Diskussionen, in westlichen Ländern wecken die Zeichnungen und Animationen sofort Assoziationen zu Kinderpornografie - und die ist verboten.

Laut dem Wall Street Journal hat sich das Management bei Sony Sorgen gemacht, wegen derartiger problematischer Inhalte auf seinen Plattformen in die öffentliche Kritik oder tatsächlich ins Visier von Strafverfolgungsbehörden zu geraten.

Nach Angaben von Kotaku geht es um Titel wie Nekopara Vol. 1. Das Spiel ist seit Ende 2014 auf Steam für Windows-PC erhältlich. Die Entwickler weisen in der Beschreibung selbst auf Nacktheit und einen Schieberegler hin, der für stärker "wackelnde Brüste" sorgt. Die Figuren auf den Screenshots sehen minderjährig aus. Auf Nintendo Switch kam das Programm laut Kotaku im Oktober 2018 auf den Markt - im Gespräch mit dem Wall Street Journal sagte Nintendo, dass Inhalte dann zulässig seien, wenn sie von den Jugendschutzeinrichtungen der jeweiligen Länder freigegeben würden.

Bei Sony ist das nun offenbar anders, die neuen Regelungen gelten offenbar für alle Märkte außer Japan. Aus diesem Grund sei Nekopara Vol. 1 mit zusätzlichem Dampf in einigen Szenen, der die Sicht blockiert, und ohne den Schieberegler auf der Playstation 4 erschienen - was wohl zu einer Verzögerung auf Ende 2018 geführt habe.

In Deutschland hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) das Thema auf der Agenda. Im Sommer 2018 verweigerte sie - sehr zum Ärger eines kleinen, aber lautstarken Teils der Anime- und Manga-Community - dem Programm Gal Gun 2 die Freigabe. Das Programm ist hierzulande nicht erhältlich. Auch in den Jahren zuvor wurden ähnliche Titel immer wieder nicht freigegeben.

Die neuen Richtlinien von Sony mögen primär für Animes und Mangas gedacht sein, sie treffen aber wohl auch andere Arten von Spielen. Kotaku schreibt, dass das im März 2019 veröffentlichte Devil May Cry 5 (Test auf Golem.de) auf der Playstation 4 möglicherweise ebenfalls wegen der neuen Regeln leicht überarbeitet worden sei. Während in der PC-Version und auf der Xbox One in einer Szene der nackte Hintern einer - recht offensichtlich erwachsenen - Spielfigur zu sehen ist, ist der Po auf der PS4 wegen zusätzlicher Lichtstrahlen kaum erkennbar.  (ps)


Verwandte Artikel:
Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle   
(08.03.2018, https://glm.io/133232 )
Steam: Valve will Rape Day nicht vertreiben   
(07.03.2019, https://glm.io/139854 )
Mark Cerny: Sony bestätigt Playstation mit AMD-Raytracing-Hardware   
(16.04.2019, https://glm.io/140724 )
Momentum 326M6VJRMB: Philips bringt 32-Zoll-4K-Bildschirm speziell für Konsolen   
(11.04.2019, https://glm.io/140630 )
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe   
(09.04.2019, https://glm.io/140551 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/