Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/elektromobilitaet-seoul-will-zweirad-kraftfahrzeuge-und-minibusse-austauschen-1904-140695.html    Veröffentlicht: 16.04.2019 09:25    Kurz-URL: https://glm.io/140695

Elektromobilität

Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen

Auch Südkorea kämpft mit Feinstaubproblemen und gibt regelmäßige Warnungen aus. Um die Luftqualität zu verbessern, soll die Elektromobilität gefördert werden. Seoul soll seine Roller loswerden und auch ein Teil des Minibus-Fuhrparks wird getauscht.

Die südkoreanische Hauptstadt Seoul will ihre Anstrengungen im Bereich der Elektromobilität erweitern, um die Probleme mit der Luftqualität zu verbessern. Einem Bericht der Korean Times zufolge will die Megametropole dafür sorgen, dass bis 2025 100.000 konventionelle zweirädrige Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor, in Ostasien meist Roller, ausgetauscht werden. Stattdessen sollen die Einwohner auf elektrisch betriebene Zweiräder setzen. Der Austausch soll in etwa so viel bringen wie das Abschaffen von 600.000 Autos.

Am Anfang werden beispielsweise Pizzaketten und Lieferservices die ersten E-Roller fahren. Bis Ende 2019 sollen 1.000 Fahrzeuge von der Stadt bezuschusst und damit ausgetauscht werden. Solche Fahrzeuge fahren meist kurze Distanzen mit regelmäßigen Standzeiten.

Die Stadt will zudem alte Dieselfahrzeuge aus der Innenstadt, genauer gesagt der Altstadt, verbannen. Wer trotzdem in die noch zu errichtende Zone fährt, zahlt eine Strafe von 220.000 Won, was derzeit etwa 170 Euro entspricht. Noch sind die Pläne aber nicht finalisiert. Vermutlich wird es ab November 2019 so weit sein.

Als einen weiteren Schritt plant Seoul den Austausch eines Teils des Minibus-Fuhrparks der Hauptstadt. Diese in Asien typischen Kleinbusse haben oft nur wenig mehr als ein Dutzend Sitzplätze und kümmern sich um die Feinverteilung der Fahrgäste auf kurzen Strecken. Seoul besitzt davon immerhin 1.584 Fahrzeuge, wie die Korean Times schreibt. Bis in das Jahr 2020 sollen bereits 444 Fahrzeuge ausgetauscht werden. Die Hälfte der Kosten wird die Zentralregierung tragen. Die andere Hälfte muss die Stadt aufbringen.  (ase)


Verwandte Artikel:
Tokyo Motorcycle Show: Honda zeigt E-Motocross-Motorrad und Elektroroller   
(25.03.2019, https://glm.io/140212 )
ESWE: Wiesbaden kauft 56 elektrische Mercedes-Busse   
(11.04.2019, https://glm.io/140612 )
Umweltschutz: Paris bestellt 800 Elektrobusse   
(10.04.2019, https://glm.io/140583 )
Aptis: Straßburg schafft Elektrobusse von Alstom an   
(12.03.2019, https://glm.io/139947 )
Klement: Skoda zeigt Elektrofahrrad, das keines ist   
(06.03.2019, https://glm.io/139809 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/